Test: Kawai CN39 - Digitalpiano

Test: Kawai CN39 – Digitalpiano

  • Das Kawai CN39 bietet als das Top-Modell in Kawais Einsteiger-Serie eine umfangreiche Ausstattung und viele hochwertige Sounds.
  • Das Spielgefühl der Hammermechanik-Tastatur mit Druckpunktsimulation, 3-fach-Sensor und Ivory-Touch-Oberfläche hat Fortgeschrittenen-Niveau.
  • Hervorzuheben sind außerdem die komfortable Bedienung und das neue Lautsprechersystem mit Onkyo-Technik.
Kawai CN39 Digitalpiano für Einsteiger und Fortgeschrittene
(Bildquelle: Kawai)

Das Kawai CN39 ist ein heißer Kandidat in der Preisklasse unter 2000 Euro, bietet es doch als das Top-Modell in Kawais Einsteiger-Klasse die maximale Ausstattung. Hochwertig in Klang und Spielgefühl begeistert das CN39 Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Mit der CN-Serie bedient Kawai in erster Linie das Einsteiger-Segment. Angefangen mit dem Kawai CN29 sind das gute Mittelklasse-Digitalpianos im Preisbereich zwischen ca. 1.400 und 1.800 Euro. Das CN39 löst das Vorgängermodell CN37 ab und bringt einige Detailverbesserungen, von denen die Klangqualität profitiert.

Was ist neu am Kawai CN39?

Vergleicht man die Spezifikationen von CN37 und CN39, muss man die Unterschiede tatsächlich suchen. Allerdings spürt man die Neuerungen sofort, sobald man das CN39 anspielt: Der Sound! Beim Wiedergabesystem scheint Kawai an den richtigen Stellschrauben gedreht zu haben, denn das Kawai CN39 klingt so gar nicht nach einem Einsteiger-Piano.

Wie beim kleineren Modell CN29 ist auch beim CN39 ein hochwertiges OLED-Display eingebaut – hier allerdings mit noch mehr Anzeigefläche. Eine vielleicht kleine Neuerung, die aber noch mal ein Plus an Bedienkomfort bringt. Auch bei den weit über 300 eingespeicherten Sounds hat sich etwas getan: Die Flügelklänge sind weiter verfeinert worden, und einige der Zusatzsounds hat man gegen neue ausgetauscht.

Kawai CN39 Panel mit OLED-Display
Komfortable Handhabung des Funktionsumfanges: Das große Bedienfeld ist mit OLED-Display-Technik up-to-date.

Onkyo-Power eingebaut

Das 2 x 20 Watt starke Wiedergabesystem mit jeweils zwei Bass- und Hochton-Lautsprechern ist zunächst wie beim Vorgängermodell. Neu ist die Ergänzung mit Verstärkertechnik des Hifi-Herstellers Onkyo, die eine deutliche Verbesserung darstellt. Das CN39 erzeugt einen angenehm vollen Klang mit kräftigen Bässen und einer Klangabstrahlung, die man eigentlich bei teuereren Modellen erwarten würde. 

Aber die pure Verstärker-Power ist längst nicht alles. Mit verschiedenen EQ-Profilen bringt das CN39 eine effektive Lösung mit, um den Gesamtklang an den jeweiligen Aufstellort des Pianos anzupassen. Neben den vordefinierten„Tone Control“-Typen (Brilliance, Loudness, Bass Boost, Bass Cut etc.) gibt es auch die Möglichkeit, den Klang in Bass, Mitten und Höhen selber einzustellen.

Responsive Hammer III Tastatur (Bildquelle: Kawai)
Die Tastatur mit Responsive Hammer III Mechanik vermittelt ein hochwertiges Spielgefühl dank graduierter Gewichtung, Ivory-Touch-Oberfläche und Druckpunktsimulation. (Bildquelle: Kawai)

Hammermechanik, Ivory Touch, Druckpunktsimulation, 3-fach-Sensor

Mit diesen Merkmalen der „Responsive Hammer III“-Tastatur punktet des Kawai CN39. Was bereits gut war, bleibt gut: Die RH-III-Tastatur begeisterte schon beim Vorgängermodell. Insofern überzeugt das CN39 mit gutem Spielgefühl. Daran beteiligt ist die graduierte Gewichtung der Hammermechanik, die komplett auf Zugfedern verzichtet. Die Tasten sind über Gegengewichte (Counterweights) ausbalanciert, ein in dieser Preisklasse besonderes Ausstattungsmerkmal. Dank 3-fach-Sensor-System ist auch das Auslösen der Töne aus dem Tastenweg heraus optimal gelöst, was sich in guten Repetitionseigenschaften und einem kontrollierten Pianissimo niederschlägt.

Wer sich in puncto Tastatur steigern möchte, findet mit den CA-Modellen der Kawai Concert-Artist-Serie den Einstieg in die Hybrid Digitalpiano-Klasse.

Kawai RH-III Tastatur-Modell
Die Kawai Responsive Hammer III Tastatur im Modell: 1. gewichtete Hämmer, 2. Tastendrehpunkt, 3. Druckpunktsimulation (Escapement), 4. Hammerdrehpunkt, 5. 3-fach-Sensor, 6. Ivory-Touch-Oberfläche, 7. Gegengewichte (Bildquelle: Kawai)

Das Kawai CN39 bietet viele gute Sounds

Mit rund 350 Sounds und 256-facher Polyphonie fällt die Ausstattung in puncto Klang üppig aus. Hier ist aber nicht nur Quantität, sondern Qualität das Stichwort. Ganz besonders stehen dabei die akustischen Klavierklänge im Vordergrund. Hier punktet das CN39 mit einer Menge Varianten und der Möglichkeit, die Piano-Sounds mithilfe des Virtual Technician detailliert im Klangverhalten zu gestalten.

Kawai CN39 im Video-Test mit Klavierlehrer Yacine Khorchi

Komponieren und Arrangieren mit dem CN39

Die umfangreiche Sound-Liste erklärt sich auch durch die multitimbralen Möglichkeiten der Klangerzeugung. Bis zu 16 Klänge können unabhängig z.B. von einem DAW-Sequenzer (oder dem integrierten MIDI-Player) gesteuert werden, womit das Kawai CN39 fast schon ein richtiges Musikstudio ist. Mit Drum- und Percussion-Sounds, Bass, Gitarren, Brass, Strings etc. hat man also alles an Bord, um komplette Musikstücke zu arrangieren – inklusive der erstklassigen Piano-Sounds versteht sich.

Konzertflügel vom Feinsten

Mit SK Concert Grand, EX Concert Grand und SK-5 stehen im Kawai CN39 gleich drei Konzertflügel von Kawai zur Verfügung. Dabei erweist sich der Shigeru Kawai (SK) als hervorragend klingender Flügelsound, der sich universell einsetzen lässt: klar und strahlend wird er mit vielen Klangdetails (Saitenresonanzen, Key-Off, Damper Noise etc.) durch die digitale Klangerzeugung zum Leben erweckt. Das EX Concert Grand hat mehr Volumen in den Bässen und ist dabei etwas perkussiver im Diskant – sehr gut für Pop und Rock. Der SK-5 wiederum besitzt einen offenen Ausklang und eignet sich hervorragend für Jazz.

Von diesen Basis-Pianos gibt es dann noch zahlreiche Varianten wie Studio Grand oder Mellow Grand. Jedes Piano behält dabei sein Timbre und wird im Klangverhalten variiert. Kawais Virtual Technician macht’s möglich – nach wie vor ist dieses Feature unerreicht, selbst bei den weit teureren Digitalpianos.

Noch mehr Pianos

Das Kawai CN39 hat eine regelrechte Sammlung von guten Piano-Sounds mit auf den Weg bekommen. Mit dem Upright Piano etwa gelingen Song-Begleitungen im Stile von John Lennons Imagine richtig gut. Und wenn es mal funky und rockig sein darf: Das Electric Grand klingt richtig knallig und lässt sich auch mit Effekten wie Chorus, Tremolo oder Flanger sowie den Amp-Simulationen weiter verfeinern. 

Letzteres gilt uneingeschränkt natürlich auch für die Vintage E-Pianos. Der Fender-Rhodes-Sound klingt rund und warm, das Wurlitzer E-Piano ist premium, und auch die FM-Pianos – super schön. Das Rhodes gibt es sogar in mehreren Varianten, mal etwas rockiger oder sehr glockig und drahtig als Dyno-Rhodes. Unterm Strich wird in der Piano-Abteilung viel Klasse geboten.

Kawai CN39 im Vergleich

CN39 vs. CN29: Ein größeres Gehäuse und die umfangreichere Ausstattung der Lautsprecher lassen das CN39 bei gleicher Verstärkerleistung noch einmal deutlich feiner klingen. Daran haben sicher auch die Tone-Control-Profile ihren Anteil. Mehr als nur Pianospielen: Dank breit aufgestellter Sound-Auswahl und multitimbraler Klangerzeugung spielt das CN39 auch als Recording-Tool mit. Nicht zu vergessen sind ein integrierter MIDI/Audio-Recorder (Wav/MP3) und Bluetooth-Audio-Funktion, mehr Bedienkomfort und die höhere Polyphonie-Leistung, die das CN39 ganz klar oberhalb des kleineren CN29 positionieren.

CN39 vs. CA48: Zwar ist das CA48 mit einer echten Holztastatur schon eine ganz andere Klasse, aber in der Ausstattung erreicht es nicht das Niveau des CN39. Wer puristisch den Fokus auf echte Holztasten setzt, ist beim CA-Modell richtig. Liegen die Schwerpunkte hingegen bei Flexibilität, Klangvielfalt und Bedienkomfort, dann ist das Kawai CN39 eindeutig die bessere Wahl.

Fazit: Viel Leistung bei hoher Qualität

Das Kawai CN39 ist der beste Beweis dafür, dass man bei viel Ausstattung nicht auf Qualität verzichten muss. Das hat seinen Preis, der angesichts der gebotenen Leistung aber günstig erscheint. Bemerkenswert ist der Sound dieses Digitalpianos. In der Einsteiger-Klasse eines der top Digitalpianos des Jahres und eine Empfehlung ebenso für Fortgeschrittene, die auf eine hochwertige Tastatur und gutes Spielgefühl setzen.

Kawai CN39 – Übersicht

Erhältlich seit: 08.2019
Tastatur: Responsive Hammer RH III, graduiert gewichtete Hammermechanik-Tastatur mit Ivory-Feel
Polyphonie: 256 Stimmen
Klangerzeugung: Progressive Harmonic Imaging, 88 Tasten-Sampling
Besonderheiten: Bluetooth (MIDI/Audio), Registrationsspeicher, multitimbrale Klangerzeugung, Audio/MIDI-Recorder
Piano-App: Kawai Virtual Technician (kostenlos erhältlich für iPad)
Hersteller/Vertrieb: Kawai 

Verwandte Artikel

30.07.2020 · Lernen Klavier spielen lernen als Erwachsener

Warum sollte man ausgerechnet Klavier spielen lernen als Erwachsener? Ist das nicht mühsam und zeitintensiv? Kann man überhaupt ernsthaft Klavier lernen, wenn man ein gewisses Alter überschritten hat? Es gibt eine kurze Antwort: Klavier spielen ...

01.07.2020 · Kaufen Yamaha Clavinova CLP-700-Serie

Ausdrucksstark wie ein Konzertflügel - so verspricht es der Hersteller und präsentiert mit den Yamaha Clavinova-Modellen der CLP-700-Serie eine neuartige Klangerzeugung, welche die Artikulation des Klavierklanges besonders detailliert berücksichtigen soll. Was man sonst noch über die ...

08.06.2020 · Lernen Klavier spielen lernen: Wie anfangen?

„Klavier spielen müsste man können, dann …“. Der Wunsch, Klavier spielen zu lernen, kann viele Hintergründe haben. Aber wie wählt man das geeignete Anfänger-Piano? Und überhaupt: Wie lernt man eigentlich Klavierspielen? Klassischer Klavierunterricht oder e-Learning? ...

28.05.2020 · Spielen Waschecht.Hamburg: Live-Konzerte in Corona-Zeiten

Endlich mal wieder ein Live-Konzert erleben! Das wünschen sich derweil nicht nur Künstler*innen, sondern auch das Publikum. Aber trotz aktueller Lockerungen der Maßnahmen zur Corona-Pandemie ist für das Live-Business noch nicht in Sicht, wann es ...

20.05.2020 · Spielen Classic At Home: Klavierkonzerte im Livestream

Casios Livestream-Serie in Kooperation mit Classic At Home geht in die zweite Runde. Keine trendige Marketing-Aktion, sondern ein tolles Angebot, das in Zeiten von Corona Publikum und Künstler*innen zusammenbringt. Im Livestream vom 12. Juni zu hören ...

28.03.2020 · Spielen #stayhome: Klavier lernen in Zeiten von Corona

Was soll man bloß mit der ganzen Zeit anfangen, wenn der Geschirrspüler bereits ausgeräumt, sämtliche Mediatheken abgescannt und alle Einkäufe getätigt sind? Na klar doch: Klavier spielen, üben, komponieren, jammen, lernen. Klavierunterricht ist in diesen ...

18.03.2020 · Spielen PianoMe - Proberaum mit Klavier stundenweise mieten

Gemeinsam mit der Band proben oder alleine Klavier üben - mit einem Akustik-Piano ist das nicht immer möglich. Die Lösung: Einen Proberaum mit Klavier stundenweise mieten. Die Internet-Plattform PianoMe kann bei der Suche danach hilfreich ...

16.03.2020 · Spielen Voyager IV Pictures At An Exhibition - Klassik & Prog-Rock

Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski wurde schon einige Male neu interpretiert. Das wohl bekannteste Werk schlechthin ist Pictures At An Exhibition von der Kultband Emerson, Lake and Palmer. Für Prog-Rock-Fans der 70er ein Heiligtum ...

12.01.2020 · Spielen Auf Mini-Tasten Klavier spielen geht nicht? Nee, is’ klar…

Auf Mini-Tasten Klavier spielen - da winken die meisten ab: „Ist doch alles Spielzeug, diese kleinen Keyboards! Wie soll man denn darauf vernünftig Klavier üben?“ Stimmt schon. Trotzdem kann ein Mini-Keyboard praktisch sein, vor allem ...

21.12.2019 · Spielen Smart Pianist: Yamaha Digitalpiano mit iPad und iPhone verbinden

Die aktuellen Yamaha Digitalpianos können über USB mit externen Geräten verbunden werden. Erfahre hier, wie du dein Digitalpiano mit iPad und iPhone verbinden kannst. Die Yamaha Digitalpianos sind für die Kombination mit der Smart Pianist-App ...

21.12.2019 · Spielen Yamaha Digitalpiano mit dem PC verbinden

Aktuelle Digitalpianos von Yamaha sind mit einer flexiblen USB-Schnittstelle ausgestattet, die die gleichzeitige Übertragung von Audio- und MIDI-Daten ermöglicht. Ganz einfach über ein USB-Kabel lässt sich das Digitalpiano mit dem PC verbinden, um es komplett ...

18.12.2019 · Lernen Ratgeber: Masterkeyboard mit Piano-Tasten

Um ein Software-Instrument oder mit einer Piano-App Klavier zu spielen, brauchst du ein Masterkeyboard mit Piano-Tasten. Masterkeyboards unterscheiden sich von Keyboards und Synthesizern in einem wichtigen Punkt: Sie erzeugen selber keinen Klang. Sie dienen vielmehr ...