Test: Kawai CN39 - Digitalpiano

Test: Kawai CN39 – Digitalpiano

  • Das Kawai CN39 bietet als das Top-Modell in Kawais Einsteiger-Serie eine umfangreiche Ausstattung und viele hochwertige Sounds.
  • Das Spielgefühl der Hammermechanik-Tastatur mit Druckpunktsimulation, 3fach Sensor und Ivory-Touch-Oberfläche hat Fortgeschrittenen-Niveau.
  • Hervorzuheben sind außerdem die komfortable Bedienung und das neue Lautsprechersystem mit Onkyo-Technik.
Kawai CN39 Digitalpiano für Einsteiger und Fortgeschrittene
(Bildquelle: Kawai)

Das Kawai CN39 ist ein heißer Kandidat in der Preisklasse unter 2000 Euro, bietet es doch als das Top-Modell in Kawais Einsteiger-Klasse die maximale Ausstattung. Hochwertig in Klang und Spielgefühl begeistert das CN39 Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Mit der CN-Serie bedient Kawai in erster Linie das Einsteiger-Segment. Angefangen mit dem Kawai CN29 sind das gute Mittelklasse-Digitalpianos im Preisbereich zwischen ca. 1.400 und 1.800 Euro. Das CN39 löst das Vorgängermodell CN37 ab und bringt einige Detailverbesserungen, von denen die Klangqualität profitiert.

Was ist neu am Kawai CN39?

Vergleicht man die Spezifikationen von CN37 und CN39, muss man die Unterschiede tatsächlich suchen. Allerdings spürt man die Neuerungen sofort, sobald man das CN39 anspielt: Der Sound! Beim Wiedergabesystem scheint Kawai an den richtigen Stellschrauben gedreht zu haben, denn das Kawai CN39 klingt so gar nicht nach einem Einsteiger-Piano.

Wie beim kleineren Modell CN29 ist auch beim CN39 ein hochwertiges OLED-Display eingebaut – hier allerdings mit noch mehr Anzeigefläche. Eine vielleicht kleine Neuerung, die aber noch mal ein Plus an Bedienkomfort bringt. Auch bei den weit über 300 eingespeicherten Sounds hat sich etwas getan: Die Flügelklänge sind weiter verfeinert worden, und einige der Zusatzsounds hat man gegen neue ausgetauscht.

Kawai CN39 Panel mit OLED-Display
Komfortable Handhabung des Funktionsumfanges: Das große Bedienfeld ist mit OLED-Display-Technik up-to-date.

Onkyo-Power eingebaut

Das 2 x 20 Watt starke Wiedergabesystem mit jeweils zwei Bass- und Hochton-Lautsprechern ist zunächst wie beim Vorgängermodell. Neu ist die Ergänzung mit Verstärkertechnik des Hifi-Herstellers Onkyo, die eine deutliche Verbesserung darstellt. Das CN39 erzeugt einen angenehm vollen Klang mit kräftigen Bässen und einer Klangabstrahlung, die man eigentlich bei teuereren Modellen erwarten würde. 

Aber die pure Verstärker-Power ist längst nicht alles. Mit verschiedenen EQ-Profilen bringt das CN39 eine effektive Lösung mit, um den Gesamtklang an den jeweiligen Aufstellort des Pianos anzupassen. Neben den vordefinierten„Tone Control“-Typen (Brilliance, Loudness, Bass Boost, Bass Cut etc.) gibt es auch die Möglichkeit, den Klang in Bass, Mitten und Höhen selber einzustellen.

Responsive Hammer III Tastatur (Bildquelle: Kawai)
Die Responive Hammer III Mechanik vermittelt ein hochwertiges Spielgefühl dank graduierter Gewichtung, Ivory-Touch-Oberfläche und Druckpunktsimulation. (Bildquelle: Kawai)

Hammermechanik, Ivory Touch, Druckpunktsimulation, 3fach-Sensor

Mit diesen Merkmalen der „Responsive Hammer III“-Tastatur punktet des Kawai CN39. Was bereits gut war, bleibt gut: Die RH-III-Tastatur begeisterte schon beim Vorgängermodell. Insofern überzeugt das CN39 mit gutem Spielgefühl. Daran beteiligt ist die graduierte Gewichtung der Hammermechanik, die komplett auf Zugfedern verzichtet. Die Tasten sind über Gegengewichte (Counterweights) ausbalanciert, ein in dieser Preisklasse besonderes Ausstattungsmerkmal. Dank 3-fach Sensor-System ist auch das Auslösen der Töne aus dem Tastenweg heraus optimal gelöst, was sich in guten Repetitionseigenschaften und einem kontrollierten Pianissimo niederschlägt.

Wer sich in diesem Punkt steigern möchte, findet mit den CA-Modellen der Kawai Concert-Artist-Serie den Einstieg in die Hybrid Digitalpiano-Klasse.

Kawai RH-III Tastatur-Modell
Die Kawai Responsive Hammer III Tastatur im Modell: 1. gewichtete Hämmer, 2. Tastendrehpunkt, 3. Druckpunktsimulation (Escapement), 4. Hammerdrehpunkt, 5. 3-fach-Sensor, 6. Ivory-Touch-Oberfläche, 7. Gegengewichte (Bildquelle: Kawai)

Das Kawai CN39 bietet viele gute Sounds

Mit rund 350 Sounds und 256-facher Polyphonie fällt die Ausstattung in puncto Klang üppig aus. Hier ist aber nicht nur Quantität, sondern Qualität das Stichwort. Ganz besonders stehen dabei die akustischen Klavierklänge im Vordergrund. Hier punktet das CN39 mit einer Menge Varianten und der Möglichkeit, die Piano-Sounds mithilfe des Virtual Technician detailliert im Klangverhalten zu gestalten.

Kawai CN39 im Video-Test mit Klavierlehrer Yacine Khorchi

Komponieren und Arrangieren mit dem CN39

Die umfangreiche Sound-Liste erklärt sich auch durch die multitimbralen Möglichkeiten der Klangerzeugung. Bis zu 16 Klänge können unabhängig z.B. von einem DAW-Sequenzer (oder dem integrierten MIDI-Player) gesteuert werden, womit das Kawai CN39 fast schon ein richtiges Musikstudio ist. Mit Drum- und Percussion-Sounds, Bass, Gitarren, Brass, Strings etc. hat man also alles an Bord, um komplette Musikstücke zu arrangieren – inklusive der erstklassigen Piano-Sounds versteht sich.

Konzertflügel vom Feinsten

Mit SK Concert Grand, EX Concert Grand und SK-5 stehen im Kawai CN39 gleich drei Konzertflügel von Kawai zur Verfügung. Dabei erweist sich der Shigeru Kawai (SK) als hervorragend klingender Flügelsound, der sich universell einsetzen lässt: klar und strahlend wird er mit vielen Klangdetails (Saitenresonanzen, Key-Off, Damper Noise etc.) durch die digitale Klangerzeugung zum Leben erweckt. Das EX Concert Grand hat mehr Volumen in den Bässen und ist dabei etwas perkussiver im Diskant – sehr gut für Pop und Rock. Der SK-5 wiederum besitzt einen offenen Ausklang und eignet sich hervorragend für Jazz.

Von diesen Basis-Pianos gibt es dann noch zahlreiche Varianten wie Studio Grand oder Mellow Grand. Jedes Piano behält dabei sein Timbre und wird im Klangverhalten variiert. Kawais Virtual Technician macht’s möglich – nach wie vor ist dieses Feature unerreicht, selbst bei den weit teureren Digitalpianos.

Noch mehr Pianos

Das Kawai CN39 hat eine regelrechte Sammlung von guten Piano-Sounds mit auf den Weg bekommen. Mit dem Upright Piano etwa gelingen Song-Begleitungen im Stile von John Lennons Imagine richtig gut. Und wenn es mal schön funky und rockig sein darf: Das Electric Grand klingt richtig schön knallig und lässt sich auch mit Effekten wie Chorus, Tremolo oder Flanger sowie den Amp-Simulationen weiter verfeinern. 

Letzteres gilt uneingeschränkt natürlich auch für die Vintage E-Pianos. Der Fender-Rhodes-Sound klingt rund und warm, das Wurlitzer E-Piano ist premium, und auch die FM-Pianos – super schön. Das Rhodes gibt es sogar in mehreren Varianten, mal etwas rockiger oder sehr glockig und drahtig als Dyno-Rhodes. Unterm Strich wird in der Piano-Abteilung viel Klasse geboten.

Kawai CN39 im Vergleich

CN39 vs. CN29: Ein größeres Gehäuse und die umfangreichere Ausstattung der Lautsprecher lassen das CN39 bei gleicher Verstärkerleistung noch einmal deutlich feiner klingen. Daran haben sicher auch die Tone-Control-Profile ihren Anteil. Mehr als nur Pianospielen: Dank breit aufgestellter Sound-Auswahl und multitimbraler Klangerzeugung spielt das CN39 auch als Recording-Tool mit. Nicht zu vergessen sind ein integrierter MIDI/Audio-Recorder (Wav/MP3) und Bluetooth-Audio-Funktion, mehr Bedienkomfort und die höhere Polyphonie-Leistung, die das CN39 ganz klar oberhalb des kleineren CN29 positionieren.

CN39 vs. CA48: Zwar ist das CA48 mit einer echten Holztastatur schon eine ganz andere Klasse, aber in der Ausstattung erreicht es nicht das Niveau des CN39. Wer puristisch den Fokus auf echte Holztasten setzt, ist beim CA-Modell richtig. Liegen die Schwerpunkte hingegen bei Flexibilität, Klangvielfalt und Bedienkomfort, dann ist das Kawai CN39 eindeutig die bessere Wahl.

Fazit: Viel Leistung bei hoher Qualität

Gerade im Einsteiger-Bereich gibt es nicht wenige Digitalpianos, die mit vielen Sounds, Features und Funktionen bei kleinem Preis werben. In den meisten Fällen leidet darunter die Qualität der wesentlichen Merkmale eines Digitalpianos: Klang und Spielgefühl. Das Kawai CN39 ist der beste Beweis dafür, dass man bei viel Ausstattung nicht auf Qualität verzichten muss. Das hat seinen Preis, der angesichts der gebotenen Leistung günstig erscheint. Bemerkenswert ist der Sound dieses Digitalpianos. In der Einsteiger-Klasse eines der top Digitalpianos des Jahres und eine Empfehlung ebenso für Fortgeschrittene.

Kawai CN39 – Übersicht

Erhältlich seit: 08.2019
Tastatur: Responsive Hammer RH III, graduiert gewichtete Hammermechanik-Tastatur mit Ivory-Feel
Polyphonie: 256 Stimmen
Klangerzeugung: Progressive Harmonic Imaging, 88 Tasten-Sampling
Besonderheiten: Bluetooth (MIDI/Audio), Registrationsspeicher, Virtual Technician, multitimbrale Klangerzeugung, Audio/MIDI-Recorder
Hersteller/Vertrieb: Kawai 

Verwandte Artikel

18.10.2019 · Lernen Graded Hammermechanik: Tastatur mit skalierter Gewichtung

Was ist ein authentischer Klavieranschlag? Als elektronische Alternative zum akustischen Klavier sollte das Digitalpiano zumindest sehr ähnliche Spieleigenschaften aufweisen. Eine Graded Hammermechanik oder auch skalierte Hammermechanik mit unterschiedlich gewichteten Tonbereichen ist dabei ein wichtiges Element.Beim akustischen Klavier ...

03.10.2019 · Kaufen E-Piano-Test 2019: Die besten Einsteiger-Digitalpianos

Welches ist das beste Digitalpiano? Meistens geht es bei dieser Frage um ein möglichst günstiges Digitalpiano. Aber egal, ob für Anfänger oder Fortgeschrittene: Neben dem Preis sollten man vor allem auch der Sound und Spielspaß ...

18.09.2019 · Kaufen Yamaha Arius-Serie - Digitalpianos für Einsteiger und Fortgeschrittene

Hochwertige Digitalpianos in der Einsteigerklasse: Vier Homepiano-Modelle sollen an den Erfolg der beliebten Yamaha Arius-Serie anknüpfen. Mit den Digitalpianos YDP-144 und -164 sowie S34 und S54 sollte das gelingen, denn in den wichtigen Faktoren Klang, ...

12.08.2019 · Kaufen Piano spielen mit einem VST-Host-Programm

Braucht man immer gleich eine komplizierte DAW-Software, nur um mit einem Piano-VST Klavier zu spielen? Eine Hürde für alle, die sich mit Recording-Technik nicht auskennen. Von den Kosten mal ganz abgesehen, ist der Einstieg in ...

07.08.2019 · Spielen Felt-Piano: Klavier spielen ganz leise

Der Begriff „Felt-Piano“ hängt stark mit der Popularität des Genres Neoklassik zusammen. Denn besonders hier ist der im Anschlag sehr weiche Klang oft präsent, ja fast ein Markenzeichen. Der Sound hat etwas Poetisches und ist dabei ...

01.08.2019 · Spielen Coole Klavierakkorde: Kool & The Gang - Summer Madness

Kool & The Gang Summer Madness - was sollte besser zu den Rekord-Temperaturen dieses Sommers passen als dieser Soul-Hit aus dem Jahre 1974? Cooles Tempo, cooler Laid-back Groove und coole Klavierakkorde - gespielt auf dem ...

26.07.2019 · Lernen Classic Manager: Klassische Klaviermusik kostenlos online hören

Wer klassische Musik am Klavier lernt, braucht nicht nur Klaviernoten, sondern als Referenz möglichst mehrere Aufnahmen eines Klavierstücks. Die Streaming-Website Classic Manager ist eine praktische sowie kostenlose Hilfe: Einzelne Titel, Alben und thematisch sortierte Playlists ...

23.07.2019 · Spielen Mit Gig Performer Piano spielen: VST-Host-Programm im Live-Einsatz

Warum gleich eine DAW nutzen, nur um ein Piano-VST zu spielen? Aber was kann man tun, wenn ein Software-Piano nicht auch als Standalone-Applikation erhältlich ist. Um einfach nur ein VST- oder AU-Instrument spielen zu können, ...

11.07.2019 · Lernen Stranger Things Titelsong am Piano spielen lernen

Wer kennt sie nicht, die Kultserie im Coming-of-Age-Stil der 80 Jahre? Die Filmmusik wird zwar dominiert von elektronischen Sounds, aber die Online-Klavier-Schule music2me zeigt, wie du den Stranger Things Titelsong am Piano lernen kannst. Die ...

08.07.2019 · Spielen Digitalpiano-Ratgeber: E-Piano an ein Mischpult anschließen

Digitalpiano, iPad, Keyboard, Synthesizer - alle Geräte sollen möglichst auch über den Kopfhörer oder Lautsprecher zu hören sein. Wie also schließt man zusätzliche Klangquellen gemeinsam mit dem E-Piano an ein Mischpult an? Audio, MIDI, Bluetooth, ...

28.06.2019 · Spielen Digitalpiano an Stereoanlage anschließen: Konzertsaal im Wohnzimmer

Du willst den Sound deines Digitalpianos über eine Stereoanlage spielen? Das ist grundsätzlich möglich, hängt jedoch von ein paar technischen Voraussetzungen ab. Meistens passen die Anschlüsse von Hifi-Geräten und Musikinstrumenten nicht zusammen. Nur selten eignen ...

26.06.2019 · Lernen Auf dem Klavier Tonleitern üben: 5 Tipps für Anfänger

Aller Anfang ist schwer. Wer lernen möchte, flüssig Klavier zu spielen, kommt an dieser Übung nicht vorbei. Aber den ganzen Tag auf dem Klavier Tonleitern üben? Das ist wirklich nicht empfehlenswert. Man kann dabei eine ...