ANZEIGE

Test: Casio PX-S1100 – Portable Piano

  • Das Casio PX-S1100 löst das beliebte PX-S1000 ab, dessen Design und Funktionen auch beim neuen Modell vorliegen.
  • Weiterhin im Fokus sind die wichtigsten Merkmale eines Digitalpianos: Klavierklang & Tastatur bei kompaktem Design.
  • Die Neuerungen den Gesamtsound, vor allem aber  eine Bluetooth-Erweiterung und eine USB-Recorder-Funktion.
Casio PX-S1100 - Portable Piano im Test (Bildquelle: Casio)
(Bildquelle: Casio)

Nachdem Casio 2019 mit dem PX-S1000 ein völlig neu designtes Portable Piano der hauseigenen Privia-Serie aus der Taufe gehoben hatte, ist zweieinhalb Jahre darauf der Nachfolger erschienen. Das Casio PX-S1100 ist im Grunde eine behutsame Weiterentwicklung des Vorgängers.

Schon wieder etwas Grundlegendes an der Optik des PX-S1000 zu ändern, dazu gab es für Casio keinen Grund. Denn vergangenes Jahr wurde das Vorgängermodell mit den Design-Preisen Red Dot sowie dem des International Forums (IF) ausgezeichnet. Tatsächlich wirkt das PX-S1100 wie ein Zwilling des Vorgängers: Genauso schlank und modern gestaltet.

Auch der Newcomer ist wieder wahlweise in Schwarz, Weiß oder Rot erhältlich. Geblieben ist das glänzende Oberflächenfinish mit dem Bedienfeld aus beleuchteten Tipptastern mit Status-LEDs sowie dem Power-Taster und dem Volume-Drehregler als einzige konventionelle Bedienelemente.

PX-S1100 im Test mit Klavierlehrer Yacine Khorchi

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lieferumfang: Umfangreich, aber…

Mit Netzadapter, Sustain-Pedalschalter SP-3 und einem Notenhalter kann man gleich loslegen, doch ebenso liegt jetzt der Bluetooth-Adapter WU-BT10 bei, den der Hersteller sonst separat für 74 Euro verkauft. Der Listenpreis liegt wie beim Vorgänger bei 689,- Euro. Empfehlenswert ist, beim Kauf gleich ein vernünftiges Sustainpedal einzuplanen, das der Hersteller optional als Sustainpedal SP-20 oder gleich als Dreierpedaleinheit SP-34 anbietet.

Ebenso als Original-Zubehör erhältlich sind der Ständer CS-68 in passendem Design und die Transporttasche SC-800P. Wer noch in sechs AA-Akkus investiert, kann das Piano auch drei, vier Stunden lang ohne Netzteil betreiben.

Stark in der A-Note

Nicht nur das schicke Design hat den Erfolg des Casio PX-S1000 bestimmt, sondern ganz besonders auch die Tastatur: In der Einsteigerklasse eine der besten Klaviaturen am Markt. Mit schwereren Tastengewichten im Bass und leichteren im Diskant sowie ihrer Hammermechanik bietet sie ein sehr gutes Spielgefühl und eine überzeugende Repetition. Man fühlt sich damit sofort wohl an dem Portable Piano. Auch die griffige Beschichtung der Decklagen spürt man unter den Fingern. Fünf Dynamikkurven stehen für die Anpassung der Anschlagempfindlichkeit zur Verfügung.

Die Mechanik der „Smart Scaled Hammer Action“-Tastatur wurde im Vergleich zu älteren Privia-Modellen wie z.B. dem Casio PX-160 um ca. 20% verkleinert. So konnte das Gehäuse mit noch knapperen Maßen gebaut werden. Die Gewichtsersparnis ist ebenfalls erfreulich für alle, die gerne auch mobil sein wollen mit ihrem Digitalpiano.

Guter Sound und tolles Spielgefühl im kompakten Portable Piano: Casio PX-S1100 (Bildquelle: Casio)
Guter Sound und tolles Spielgefühl im kompakten Portable Piano: Casio PX-S1100 (Bildquelle: Casio)

Unterschiede zum Vorgänger?

Geblieben ist es bei den 18 ausgewählten Sounds des S1000 mit Schwerpunkt auf Akustikflügeln, E-Pianos und Orgeln sowie der hohen Polyfonie von 192 Stimmen.

Üblich in dieser Preisklasse ist der Display-Verzicht, und damit einher gehen Kompromisse bei der Bedienung. Um die unterschiedlichen Klänge anzuwählen, hält man die Tipptaste „Grand Piano“ gedrückt und drückt dazu eine der unteren 18 Tasten der Klaviatur. Wer sich noch ein paar weitere Tastenkombinationen für Layer, Split, Brillanzregelung oder Lautstärkeneinstellungen einprägt, kommt angesichts der überschaubaren Soundauswahl im Alltag zurecht. Schade: Die zweite Direktwahltaste des S1000 „E-Piano“ wurde beim Nachfolger eingespart.

Des Weiteren gibt es auch am S1100 zahlreiche weitere Funktionseinstellungen, die den User herausfordern: etwa das Hallprogramm wechseln, Sounds transponieren, Taktarten fürs eingebaute Metronom ändern, die „Duet“-Funktion einstellen etc. Um dann stets die richtige Tippfeld-Tasten-Kombi parat zu haben, benötigt man schon zwingend die mitgelieferte „Tastaturfunktionen-Liste“.

Noch eine Einsparung gegenüber dem Vorgänger gibt’s bei den Anschlüssen: Der Miniklinken-Eingang für Audio-Zuspieler wurde geopfert. Kompensiert wird das durch den Bluetooth-Adapter im Lieferumfang, der in die ebenfalls neu dazugekommene USB-to-Device-Buchse gesteckt wird. Der Adapter unterstützt Bluetooth-Audio ebenso wie -MIDI. Mit Standardklinken-Stereo-Ausgang, USB-to-Host, Pedalanschlüssen und der Buchse fürs externe Netzteil ist die hintere Abteilung komplett. Vorne links findet der Spieler zwei Buchsen für Kopfhörer (Stereo-Miniklinke).

Groß im Sound

Der Hauptklang „Grand Piano Concert“ ist ein sehr ausgewogener, dynamischer Flügelsound mit deutlich hörbaren Klangdetails wie gesampelten Tastengeräuschen und Saitenresonanzen. Im Ausklang ist das Multisample bei genauem Hinhören zwar recht schnell in der Loop-Phase, doch in dieser Klasse ist das zu verschmerzen. Zwei Varianten des Flügels bringen entweder mehr Durchsetzungsfähigkeit („Bright“) oder „gedeckte“ Zurückhaltung („Mellow“). Zwei weitere, einfachere Sample-Sounds dieser Gruppe heißen „Rock“- und „Jazz Piano“.

Gute Vintage Keyboards sind mit Klängen vom Fender Rhodes, Wurlitzer und DX7 vertreten. Kirchenorgel und Hammond-Varianten, zwei realistische Streichensembles, Vibrafon und Cembalo sowie ein Kontrabass – allesamt sehr brauchbar – komplettieren die Auswahl. Ein Kontrabass bleibt der einzige Splitsound, alle übrigen Klänge lassen sich im Layer einsetzen. Ein Systemhall- und ein Chorus-Effekt mit jeweils vier Typen werten die Klänge auf.

Lautsprechersystem verbessert

Die eingebauten ovalen 16-mal-8-cm-Lautsprecher (2 mal 8 Watt) hat Casio technisch leicht verbessert. Und auch das Zusammenwirken der drei Flügelklänge und der Speaker wurde etwas aufgewertet. Letztere spielen kräftiger auf, als es die technischen Daten vermuten lassen, und ihr Sound strahlt nach hinten und zum Spieler hin ab. Der Klangeindruck variiert je nach Aufstellposition. Den zuschaltbaren virtuellen Surround-Effekt kennt man vom Vorgänger. Dank seiner Line-Ausgänge macht sich das Piano aber natürlich auch an einer externen Keyboard-Anlage gut.

Kür mit der App

Player- und Recorder-Funktionen können zwar auch über das Bedienfeld des S1100 gestartet werden, doch mehr Spaß macht dies mit der App „Chordana Play for Piano“ (Android & iOS). Unterstützt bereits das S1000 Bluetooth-Audio, kommt am S1100 dank des WU-BT10-Adapters und der USB-to-Device-Buchse Bluetooth-MIDI hinzu. Und prompt darf der Spieler mit Tablet oder Smartphone und der App das S1100 kabellos fernbedienen, während dafür am Vorgänger ein Kabel bemüht werden muss.

Über das Menü „Piano Remote Controller“ in der App können Layer-Sounds, Sound- und Song-Volumes, Transponierungen, Effekte und mehr viel komfortabler als am Instrument selbst eingestellt werden. Der Workflow am Piano ist ohne Display nun einmal deutlich anfälliger für  Bedienfehler.

Besonderheit sind die Parameter des Menüs „Acoustic Simulator“: Damit lassen sich in den drei Hauptflügelsounds Saiten- und Dämpferresonanzen sowie mechanische Spielgeräusche in der Intensität regeln. Zum Vergleich: Am „nackten“ S1100 erfolgen die Einstellungen via gedrückt gehaltener „Sound Mode“-Tipptaste über insgesamt 30 (!) bestimmte Klaviertasten – ein Beispiel, an dem der Wert der App klar wird.

Klavier lernen und üben mit dem Casio PX-S1100

Ansonsten liefert Chordana Play die Möglichkeit, 60 ins S1100 integrierte MIDI-Klavierstücke einzuüben, indem sich die Stimmen der rechten und linken Hand separieren lassen. Der Audio-Player der App bedient sich der Songs auf dem verbundenen Mobilgerät, die über die Piano-Lautsprecher wiedergegeben werden. Dabei kann man in der App unabhängig voneinander Tonhöhe und Tempo verringern – bestens geeignet zum Jammen zu Playbacks also. Eine „Cancel Melody“-Funktion, die das Mittensignal – im Idealfall Lead Vocals oder Melodien – unterdrückt, macht Spaß aber liefert nicht immer brauchbare Resultate.

Für individuelle Einstellungen gibt es weiterhin nur einen einzigen globalen Backup-Speicherplatz. Registration-Speicher wären da noch ein Wunsch für ein weiteres App-Feature.

Letzte Neuheit: Am Casio PX-S1100 gibt es neben dem bekannten Zwei-Spur-MIDI-Recorder des Vorgängers mit Speicherplatz für 10 Songs jetzt die Möglichkeit, das eigene Spiel als Audio-Song aufzunehmen. Das klappt aber nur direkt auf einem eingesteckten USB-Stick, wobei dann der Bluetooth-Adapter mangels zweiter Buchse aus dem Spiel ist. Abspielen kann das Piano vom Stick generell Audio-Songs im Wav-Format.

Der große Bruder: Casio Privia PX-S3100

Wer noch etwa 250 Euro mehr anlegt, erhält bereits das zeitgleich mit dem PX-S1100 erschienene PX-S3100. Mit 700 Sounds sowie einer integrierten Begleitautomatik mit 200 Styles spricht Casio damit einerseits Freunde von Arranger Pianos an. Andererseits bietet der große Bruder nicht nur dieselben guten Digitalpiano-Fähigkeiten wie das S1100, sondern lässt sich dank LC-Display sowie weiteren Tipptastern erheblich besser bedienen. 

Fazit: Schickes Design & überzeugende Features

Eine schlanke, trendige Optik in drei Farbvarianten und bodenständige Piano-Qualitäten bei Klang und Klaviatur, das muss einander nicht ausschließen. Casio beweist das abermals mit einem Modell der PX-S-Serie, das diesmal ein kleines Upgrade bleibt: Das PX-S1100 übernimmt dabei die Stärken des schon überzeugenden Vorgängers und ergänzt sie neben Verfeinerungen im Gesamtsound vor allem durch die kabellose App-Anbindung im MIDI-Bereich sowie einen On-Board-Audio-Rekorder/Player via USB-Stick. Der Preis dafür ist extrem attraktiv.

Casio PX-S1100 - Portable Piano (Bildquelle: Casio)

Casio PX-S1100 – Überblick

Erhältlich ab: 10.2021
Tastatur: Smart Scaled Hammer Action
Polyfonie: 192 Stimmen
Sounds: 18
Piano-App: Chordana Play for Piano (Android, iOS), kostenlos
Hersteller/Vertrieb: Casio

Henrik Bruns

Das Casio PX-S1100 übernimmt die Stärken des schon überzeugenden Vorgängers und ergänzt sie neben Verfeinerungen im Gesamtsound vor allem durch die kabellose App-Anbindung im MIDI-Bereich sowie einen On-Board-Audio-Rekorder/Player via USB-Stick. Der Preis dafür ist extrem attraktiv.

PX-S1100BK :   649,00 €

ZUM ANGEBOT

CS-68 PBK Privia Stand :   129,00 €

ZUM ANGEBOT

SP-34 Sustain Pedal Unit :   59,00 €

ZUM ANGEBOT

PX-S1100BK :   649,00 €

ZUM ANGEBOT

CS-68 PBK Privia Stand :   129,00 €

ZUM ANGEBOT

SP-34 Sustain Pedal Unit :   59,00 €

ZUM ANGEBOT

Casio · Portable Piano · Stagepiano · Stagepiano unter 1000 Euro

Tests

1. Oktober 2021

Verwandte Artikel

19.05.2022 · Spielen CD-Rezension: Alexandra Sostmann - Grenzgänge

Ich suche ständig nach neuer Musik - möglichst solche, die mich emotional berührt. Immer öfter entdecke ich dabei Musik aus längst vergangenen Stilepochen. Kein Wunder, denn als Klassik-Experte würde ich mich ganz und gar nicht ...

02.05.2022 · Spielen We Create Music! Kreativ-Plattform von GEWA Music

Talentförderung steht im Mittelpunkt der neuen Plattform, die GEWA Music unter dem Namen „We Create Music!“ ins Leben ruft. Inhaltlich will man mit Weiterbildung, Vernetzung und Präsentationsmöglichkeiten Songwriter*innen & Musiker*innen unterstützen, ihre nächsten Karriereschritte zu machen. ...

05.04.2022 · Spielen Best of Piano-VST - Tutorial: Intimate Piano Sound

Der Intimate Piano Sound - diesen Sound lieben vermutlich alle, und das Preset ist schon ein Must-have für jedes gute Piano-VST. Zumindest steckt dieser Sound in so gut wie jedem Piano-VST - man muss nur ...

28.02.2022 · Spielen Warum bei jedem E-Piano Tastengeräusche auftreten

Insbesondere Anfänger*innen, die gerade ihr erstes Digitalpiano gekauft haben, stellen voller Verwunderung fest, dass ihr E-Piano Tastengeräusche verursacht. Einleuchtend natürlich, dass eine Hammermechanik mechanische Geräusche erzeugt. Normal also. Dennoch gibt es Gründe, warum Klopfgeräusche und ...

25.02.2022 · Kaufen Musikhaus Thomann: 100 Jahre Hans Thomann Senior

Das Musikhaus Thomann - heute ein milliardenschweres Logistik- und Service-Unternehmen für Musikinstrumente und Equipment, doch begann alles mit einem traditionellen Musikgeschäft im idyllischen oberfränkischen Treppendorf. Mit dem 100. Geburtstag des Firmengründers Hans Thomann Senior feiert ...

25.02.2022 · Spielen Piano Day - immer am 29. März!

Warum braucht die Welt einen Piano Day? „Es gibt sicher viele Gründe“, sagt Nils Frahm dazu, „vor allem aber, kann es nicht schaden, das Piano zu feiern und alles, was damit zu tun hat: Künstler, ...

07.02.2022 · Kaufen Yamaha Arius-Serie - Digitalpianos für Einsteiger und Fortgeschrittene

Update! Neue Modelle angekündigt. Die Yamaha Arius-Serie gehört seit Jahren schon zu den beliebtesten Digitalpianos, wenn es darum geht, gute Qualität zum Einsteiger-Budget zu bekommen. Auch mit den neuen Modellen dürfte das gelingen, denn unverändert ...

04.01.2022 · Lernen #HappyNewYou: Finde deinen Job bei Thomann!

Happy New Year - #HappyNewYou! Nach diesem Motto macht das Musikhaus Thomann auf aktuelle Jobangebote aufmerksam. Wenn du also darüber nachdenkst, deine musikalischen Aktivitäten mit einer beruflichen Karriere zu verknüpfen, warum nicht mal über einen ...

10.12.2021 · Lernen Weihnachtslieder am Klavier spielen: Noten & Online-Kurse

Hoppla! Das Fest steht vor der Tür und es müssen noch Weihnachtslieder am Klavier einstudiert werden? Für Anfänger*innen und Fortgeschrittene ein paar Tipps, welche Weihnachtslieder man einfach und schnell spielen lernen kann: Über Noten, Bücher, ...

03.11.2021 · Kaufen E-Piano-Test 2022: Die besten Einsteiger-Digitalpianos im Vergleich

Welches ist das beste Digitalpiano? Bei dieser Frage steht meistens ein möglichst günstiges Digitalpiano im Vordergrund. Aber egal, ob für Anfänger oder Fortgeschrittene: Neben dem Preis sollten vor allem auch Sound und Spielspaß wichtige Faktoren ...

21.10.2021 · Kaufen Keyboardstativ als E-Piano-Ständer? Preiswerte Lösungen & Tipps

Keyboardständer sehen auf den ersten Blick fast gleich aus - viele davon sind als E-Piano-Ständer ungeeignet. Ob wacklige Angelegenheit oder solider Unterbau, darüber entscheidet die Wahl des richtigen Zubehörs. Hier eine Übersicht und handfeste Tipps, ...

16.09.2021 · Kaufen Digitalpiano mit Holztastatur: Welche Unterschiede gibt es?

Ein realistisches Spielgefühl erwartet man von einem Digitalpiano mit Holztastatur. Viele Hersteller werben mit diesem hochwertigen Ausstattungsmerkmal, aber längst nicht überall ist auch tatsächlich eine Tastatur mit massiven Holztasten verbaut. Worauf muss man achten und ...