Kawai MP11 SE – Stagepiano mit Holztastatur

  • Das MP11 SE ist ein professionelles Stagepiano, das sehr in Tastatur, Mechanik und Klang authentisches Flügel-Feeling bietet.
  • Die Flügelklänge entstammen drei unterschiedlichen Premium Konzertflügeln der Kawai Shigeru Reihe.
  • Das MP11 SE bietet umfangreiche Masterkeyboardfunktionen und ist als Stagepiano mit Holztastatur konkurrenzlos.
Kawai MP11 SE - professionelles Stagepiano mit Holztasten

Das Kawai MP11 SE ist ein professionelles Stagepiano mit Holztasten, welche konsequent einer Konzertflügelmechanik nachempfunden sind. Wer also das relativ hohe Gewicht von 34 kg nicht scheut, bekommt ein Profi-Stagepiano mit authentischem Spielgefühl und hochklassigen Piano-Sounds.

Stattliche Erscheinung

Das Kawai MP11 SE ist dem kleineren Modell MP7 SE recht ähnlich. Anhand der Gehäusegröße lässt sich aber schon ablesen, dass das Top-Modell einiges mehr unter der Haube hat. Die authentische Hammermechanik braucht eben mehr Platz – und sie wiegt auch mehr als die Tastatur des MP7 SE.

Dass das Kawai MP11 SE trotzdem nicht wuchtig aussieht liegt an der schwarzen Lackierung und den klassisch geschwungenen Seitenwangen. Platzsparend über der Tastatur sind die beiden Räder für Pitch-Bend und Modulation angebracht. Im Lieferumfang ist nicht nur ein Notenhalter sondern auch das Dreifach-Fußpedal GFP-3 mit optischen Sensoren enthalten. 

Klang- und Spielverhalten: Premium!

Bleiben wir noch beim Vergleich mit dem Kawai MP7 SE, denn die Ausstattung mit Flügelklängen liest sich recht ähnlich. Wenn man beide Instrumente im Vergleich anspielt, spürt man nicht nur den Unterschied im Spielgefühl. Das MP11 SE klingt auch noch mal ein deutliches Quäntchen besser, was vermutlich auf die verwendeten Audio-Wandler zurückzuführen ist.  

Die „Grand Feel“-Mechanik verwendet lange Holztasten samt spezieller Gewichtung in den Bässen die einen originalgetreuen Tastenwiderstand ermöglichen. Die Waagebalken-Konstruktion sorgt für eine korrekte Tastenführung, welche das 3fach-Sensor-System in jeder Situation sauber erfasst. Die Druckpunktsimulation und die Ivory-Touch-Oberfläche sorgen für echtes Flügel-Feeling und eine exakte Kontrolle jeder Dynamiknuance.

Fokus auf Klavierklänge

Mit 40 Klängen ist die Soundauswahl klein aber fein. Im Gegensatz zum „kleinen Bruder“ MP7 SE konzentriert sich die 256-stimmige Klangerzeugung dabei in separaten Sektionen auf Flügelklänge und Sounds von E-Pianos, insbesondere Vintage-Pianos wie Rhodes oder Wurlitzer. Die Orgelsektion entfällt konsequent. Für Bässe, chromatische Percussion oder Layer-Sounds von Pads oder Streichern sorgen die Klänge einer zusätzlichen Sub-Zone.

Klänge aus Shigeru Kawai Flügeln

Die neuen Flügelsounds der Shigeru Kawai Flügel werten den Nachfolger des Kawai MP11 deutlich mehr auf, als es der bloße Namenszusatz „SE“ erahnen lässt. Man hat stets einen sehr plastischen und lebendigen Klangeindruck selbst ohne zusätzliche Halleffekte.

Das SK-EX-Modell eignet sich durch seinen wandlungsfähigen und ausgewogenen Klang für fast alle Arten von Musik, der EX-Flügel hat noch etwas mehr Pfund im Bass und Brillanz in den Höhen. Der kleinere SK-5 ist nicht nur für Jazz und Rock eine gute Wahl und kann dabei lyrisch oder auch kernig klingen. Das dynamische Klangverhalten der Klavierklänge kann mit u.a. der Voicing-Funktion im Virtual Technician noch sehr detailliert feingetunt werden.

Vielseitige Effektsektion

Das MP11 SE ist mit einer Vielzahl gut klingender Effekte ausgestattet. Für die E-Pianos sind üppige 4 Effektblöcke reserviert. Damit lassen sich authentische Setups wie z.B. mit Chorus, Flanger, Amp-Simulation und Hall realisieren. Für Piano- und Sub-Zone reicht je ein Effekt plus Hall aus.

Die Auswahl an Effekttypen ist sehr umfangreich  und ermöglicht neben Standardketten auch kreative und experimentelle Klanggestaltung. Der Master-EQ bietet neben Bässen und Höhen gleich zwei vollparametrische Mittenbänder und kann den Gesamtklang des Instruments global sehr gezielt verändern und hilft, akustische Probleme zu lösen.

Umfangreiche Masterkeyboard-Funktionen

Durch das Aktivieren der einzelnen Sound-Sektionen sind Layer denkbar einfach zu realisieren. Aber auch Splits sind schnell erstellt. Neben der Verwaltung der drei internen Zonen kann das Kawai MP11 SE auch noch 4 MIDI-Zonen verwalten. Eine flexible Kommandozentrale selbst für komplexere Bühnen-Setups ist das. Aber auch im Studio macht sich das Kawai MP11 SE gut. Praktisch auch, dass man über die Steuerungstasten des eingebauten USB-Recorders eine DAW fernsteuern kann.

Viele Funktionen, dürftiges Display

Das Kawai MP11 SE lässt sich sehr weitreichend editieren, von den zahlreichen Effekten über MIDI-Zonen bis zum ausgefeilten Piano-Tuning. Auch für die einzelnen Zonen gibt es jede Menge Anpassungsmöglichkeiten, von der Anschlagdynamik bis zur dynamischen Bandbreite. Mit dem kleinen Display und den zahlreichen Display-Seiten gestaltet sich das Editieren allerdings mitunter etwas zäh und nicht so recht komfortabel, wie man es von einem Instrument dieser Klasse erwarten dürfte.

Fazit

Das MP11 SE von Kawai wendet sich an Pianisten, die bei ihrem Stagepiano in puncto Tastatur und Klang keine Kompromisse eingehen wollen. Die Klangauswahl ist begrenzt, aber absolut hochwertig: Akustische und elektrische Klaviere stehen im Mittelpunkt, letztere profitieren auch von der gut klingenden Amp-Simulation und authentischen Effekten.

Wer mehr Klangauswahl abseits der typischen Tasteninstrumente sucht, ist bei anderen Herstellern wie Kurzweil, Korg oder Roland möglicherweise besser aufgehoben. Keiner der Mitbewerber kann aber an des exzellente und komfortable Spielgefühl ticken, so wie es die Tastatur des Kawai MP11 SE bietet.

Live profitiert man von den eingebauten DI-Boxen, dem vielseitigen Master-EQ sowie umfangreichen Masterkeyboard-Funktionen. Und auch im Studio macht das MP11 SE als Edel-Controller mit Top-Klaviersounds Sinn.

Kawai MP11 SE - Premium Stagepiano

Kawai MP11 SE – Überblick

Erhältlich seit: 11.2017
Konzept: Stagepiano mit 88er Grand Feel Hammermechanik
Klangerzeugung: Harmonic Imaging XL, 88 Tasten Sampling,  40 Voices in 3 Sektionen, 208 Setups
Besonderheiten: Masterkeyboardfunktionen für max. 4 externe Zonen, USB-Recorder/ Player für WAV, MP3 und MIDI
Hersteller: Kawai

Verwandte Artikel

29.10.2018 · Kaufen Session Keys Electric W Contest: Software zu gewinnen!

HOT! Zum Erscheinen des neuen virtuellen Instruments veranstaltet e-Instruments den Session Keys Electric W Contest. Zu gewinnen gibt es ein Software-Bundle im Wert von über 1.000,- Euro. Alles, was du machen musst, um am Wettbewerb [...]

29.10.2018 · Spielen iPad mit E-Piano verbinden: Piano-Apps & Co.

Mit Piano-Apps Klavier spielen, Notation, Lernfunktionen, Recorder, Sound-Editierung - immer mehr Hersteller lagern die Handhabung zusätzlicher Funktionen auf Tablets oder Smartphones aus. Ein Eingabemedium, das viel komfortabler ist, als es ein Digitalpiano über ein kleines [...]

24.10.2018 · Kaufen Digitalpiano kaufen: Der kleine E-Piano-Guide

Klavier spielen lernen, gemeinsam mit Freunden Musik machen oder einfach zuhause tolle Piano-Sounds genießen, einen Tablet anschließen und mit einem eLearning-Kurs durchstarten - mit einem modernen Digitalpiano ist vieles möglich. Wer ein Digitalpiano kaufen möchte, [...]

16.10.2018 · Spielen Mit Spectrasonics Keyscape Electric Piano spielen

Wer sich ein echtes Vintage E-Piano nicht leisten kann, sollte unbedingt mal die Keyscape Electric-Piano- und Vintage-Digital-Keys-Sammlung ausprobieren. Die Auswahl an E-Pianos ist phänomenal und dank realistischem Klang kann man wirklich nicht meckern.Mehr Details über [...]

09.10.2018 · Kaufen Vintage Stage Piano: Retro Design, cooler Sound

So manches Vintage E-Piano wird zu Liebhaberpreisen gehandelt. Vor allem elektromechanische Pianos aus den 60er - und 70er-Jahren sind heute begehrte Raritäten. Aber nicht nur aus diesem Grund macht es Sinn, nach Alternativen zu suchen: [...]

02.10.2018 · Kaufen Digitalpiano für Anfänger: Die besten Instrumente im Video-Test

Welches ist das beste Digitalpiano für Anfänger? Die meisten wollen zunächst nicht zu viel Geld ausgeben, aber taugt ein extrem günstiges Einsteiger-Digitalpiano überhaupt, um damit Klavier zu lernen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir [...]

27.09.2018 · Lernen Klavier-Höhe: Klang-Faktor oder nur Optik?

So wie es Flügel in Bauformen verschiedener Länge gibt, variiert bei Klavieren die Bauhöhe des Gehäuses. Bei höheren Klavieren ist der Resonanzboden größer, die Saiten länger als bei kleineren Modellen. Sie können daher größere Lautstärken [...]

27.08.2018 · Lernen Electric Vintage Piano: kultige Sounds der 60er, 70er und 80er

Ursprünglich als transportabler Klavierersatz erfunden, entwickelten sich E-Pianos zu ganz eigenständigen Klassikern. Unter dem Begriff "Vintage Piano" schätzen und lieben wir die Sounds der 60er und 70er-Jahre - besonders natürlich als Original wie Fender Rhodes, [...]

08.08.2018 · Kaufen Stagepiano unter 1000 Euro: Nicht nur für die Bühne!

Mit dem Piano in einer Band rocken - das kann schon mit einem Stagepiano unter 1000 Euro schon richtig Spaß machen. Wenngleich diese Einsteiger-Instrumente auf einige Ausstattungsdetails der Profiklasse verzichten - bei den wesentlichen Merkmalen [...]

06.08.2018 · Kaufen Kopfhörer für Digitalpiano: Gute Klangqualität begeistert

Grundsätzlich sind die meisten Kopfhörer für Digitalpianos geeignet. Entsprechend gibt es keine explizit als „Kopfhörer für Digitalpiano“ ausgewiesene Headphones. Trotzdem sollte man ein paar technische Feinheiten beachten, denn es gibt sogar auch Kopfhörer-Modelle, die zum [...]

23.07.2018 · Kaufen Digitalpiano unter 1000 Euro: Preiswert Klavier spielen

Wer ein Digitalpiano unter 1000 Euro kaufen will, findet eine vielfältige Auswahl an Portable Pianos und Homepianos. Je mehr man sich mit seinem Budget der 1000-Euro-Marke annähert, desto mehr Qualität darf man hinsichtlich Tastatur und [...]

12.07.2018 · Lernen Warum ist beim Digitalpiano Polyphonie ein wichtiger Wert?

Ein Akustikpiano hat 88 Töne - genau das ist die verfügbare Polyphonie. Warum braucht ein Digitalpiano also 120 Stimmen und mehr - wo man doch selber gerade mal zehn Finger hat? Wie funktioniert das Ganze [...]