Test: Roland Go:Piano – Portable Piano Keyboard

  • Das Roland Go:Piano ist überall dort perfekt platziert, wo eigentlich kein Platz für ein Digitalpiano vorhanden ist. 
  • Mit Bluetooth, 128fach polyphoner Klangerzeugung und der Verbindung zur „Piano Partner“-App bietet das Go:Piano viel moderne Ausstattung für wenig Geld.
  • Als Instrument zum Klavierlernen bedingt geeignet ist das Go:Piano, da es nur 61 leicht gewichtete Tasten besitzt. Eine Hammermechanik ist nicht vorhanden.
roland-go-piano-livingroom
Bildquelle: Roland

Piano lernen auf einem Keyboard? Nicht wirklich! Das Roland Go:Piano schließt die Lücke zwischen Keyboard und Portable Piano. Zwar hat es nur eine 61er Klaviatur, aber das kleine Go:Piano kann mit den Box-Shape-Tasten, vielen modernen Features und nicht zuletzt mit einem sehr günstigen Preis begeistern.

Go:Piano – Klavier spielen immer und überall

Das Roland Go:Piano ist überall dort perfekt platziert, wo eigentlich gar kein Platz für ein Digitalpiano vorhanden ist. Dank seiner geringen Maße ist es einfach zu verstauen und mit den knapp 4 kg Gewicht leicht zu transportieren. Möglich wird das alles durch ein Kunststoffgehäuse, das trotz Leichtbauweise einen recht stabilen Eindruck macht. Praktisch auch, dass das Go:Piano mit wechselbaren AA-Batterien mobil überall gespielt werden kann.

Keyboard mit 61 Tasten

Wer ganz klassisch Klavier lernen möchte, ist hier natürlich an der falschen Adresse. Es fehlt eine Hammermechanik, die Tasten sind nur leicht gewichtet: Ein authentisches Spielgefühl braucht man hier also erst gar nicht zu erwarten. Dennoch können die Box-Shape-Tasten zumindest ein pianoähnliches Spielgefühl vermitteln, was durch die Ivory-Feel-Oberfläche zusätzlich noch unterstützt wird. Tatsächlich spielen sich die Tasten schön griffig und leichtgängig, was Anfänger sicher angenehm finden. Die Anschlagempfindlichkeit lässt sich in drei Stufen einstellen und auch komplett deaktivieren.

Keyboard oder Klavier lernen? Mehr über die Unterschiede zwischen Keyboard und Digitalpiano erfährst du hier…

Gute Sounds, hohe Polyphonie

Das Go:Piano klingt größer als es ausschaut! Bei der Polyphonie-Leistung mit 128 Stimmen ist man schon mal auf der sicheren Seite, und die Sounds können gefallen. Die akustischen Pianosounds klingen schön warm und erzeugen ein breites Stereo-Image. Neben den 10 Akustikpiano-Sounds gibt es noch weitere Keyboard-Sounds. Dabei macht das Wurlitzer E-Piano richtig Spaß, denn es lässt sich sehr schön dynamisch spielen, genau wie das funky klingende Clavinet. Das einem Fender Rhodes nachempfundene E-Piano wirkt dagegen vielleicht etwas atemlos, aber insgesamt ist die Klangqualität hier recht gut. Auch die Orgelklänge, Scat Vocals und Vibraphone sind prima.

Kleines Piano mit modernen Features

Das Go:Piano ist mit Bluetooth ausgerüstet und ermöglicht die drahtlose Audio-Wiedergabe über die eingebauten Lautsprecher oder einen angeschlossenen Kopfhörer. Optimal, um mit dem Go:Piano zu einem Playback zu spielen. Oder man verbindet das Go:Piano mit Rolands Piano App „Piano Partner“, um die vielseitigen Lernfunktionen zu nutzen. Mit dem Smartphone Songs nachspielen, mit Internet-Apps Klavier lernen oder mit der professionellen Piano-Partner-App Noten darstellen und zu Rhythmus-Begleitungen jammen. Über Bluetooth kannst du aber auch z.B. Lernvideos vom Smartphone über das Go:Piano hören, um gleichzeitig zum Video zu spielen  – alles das geht mit dem Go:Piano.

Onliner Klavier lernen: Über Bluetooth lassen sich Songs und Piano-Lessons drahtlos an die Lautsprecher des Roland Go:Piano übertragen
Online Klavier lernen: Songs und Piano-Lessons können über die internen Lautsprecher gespielt werden - dank Bluetooth drahtlos! (Bildquelle: Roland)

Fazit: Smartes Anfänger-Piano

Das Go:Piano richtet sich mit 61 Tasten nicht an diejenigen, die auf möglichst authentische Weise Klavier lernen möchten. Vielmehr ist das Go:Piano eine Empfehlung für alle, die ein flexibles und kompaktes Instrument wünschen, um die Freude am Pianospielen zu entdecken.

Roland Go:Piano – Übersicht

Erhältlich seit: 07.2017
Tastatur: 61 Tasten, Box-Shape mit Ivory Feel
Polyphonie: 128 Stimmen
Klangerzeugung: Sampling
Lieferumfang: Netzteil, Notenhalter
Besonderheiten: Bluetooth, Lernfunktionen mit Piano-Partner-App
Hersteller/Vertrieb: Roland

Roland Go:Piano in der Testreihe "Digitalpiano für Anfänger"

Verwandte Artikel

16.01.2019 · Kaufen Digitalpiano mit Holztastatur: Welche Unterschiede gibt es? themenwelt

Ein realistisches Spielgefühl erwartet man von einem Digitalpiano mit Holztasten. Und ohne Frage befindet man sich mit solch einem Piano in der gehobenen Klasse. Viele Hersteller werben mit diesem Ausstattungsmerkmal, aber längst nicht überall ist [...]

09.01.2019 · Kaufen Free Piano-VST - kostenlose Software-Pianos themenwelt

Musikmachen mit dem Audio-PC ist schon verflixt günstig. Trotzdem ist nach der Anschaffung der erforderlichen Recording-Komponenten meistens erstmal Ebbe in der Kasse angesagt. Aber kein Problem - jeder fängt mal klein an: Es gibt haufenweise [...]

07.01.2019 · Spielen Bach Konzert BWV 1053 von Francesco Tristano themenwelt

Mit dem Bach Konzert BWV 1053 ins neue Jahr starten - wenn das kein schöner Auftakt ist. Vor allem, wenn es von Francesco Tristano gespielt ist und man die Aufnahme einfach mal so auf SoundCloud [...]

03.01.2019 · Kaufen Yamaha Clavinova CLP-600-Serie themenwelt

Jedes Modell so nahe am Klavier wie heute technisch möglich - kein leeres Werbeversprechen, denn die hochwertigen Piano-Sounds bekommt man bei jedem Yamaha Clavinova. Dabei umspannt die aktuelle CLP-600-Serie ein weites Preissegment - vom anspruchsvollen [...]

29.12.2018 · Kaufen Kawai CA-Serie: Digitalpianos mit Holztastatur themenwelt

Wer sich für ein Kawai Digitalpiano der Modellreihe „Concert Artist“ entscheidet, bekommt bereits ab der mittleren Preisklasse ein Instrument mit Qualitätsmerkmalen eines Hybrid Digitalpianos. Selbst beim kleinsten Modell CA48 darf man das luxuriöse Spielgefühl einer [...]

25.12.2018 · Lernen Druckpunktsimulation bei Digitalpiano-Tastaturen themenwelt

Bei vielen Digitalpianos ab der mittleren Preisklasse taucht als besonderes Ausstattungsmerkmal die Druckpunktsimulation auf. Es handelt sich dabei um ein Feature für fortgeschrittene Pianisten, welches eine exakte Kontrolle des Klavieranschlags erlaubt.Anfänger am Piano werden vermutlich [...]

21.12.2018 · Lernen Online Klavier lernen: e-Learning mit Piano themenwelt

Neben dem klassischen Face-to-face-Unterricht in der Musikschule kann man auch online Klavier lernen. Aber hält das eLearning den Vergleich mit dem klassischen Klavierunterricht stand? Na klar: Am liebsten gleich ran ans Klavier, Digitalpiano oder Keyboard und [...]

12.12.2018 · Lernen Klavier lernen in 8 Minuten - geht das? themenwelt

Warum bloß in Rekordzeit Klavier spielen lernen? Zumindest vermitteln einige Online-Angebote den Eindruck, als könne es nicht schnell genug gehen. Sogar der bisher kürzeste Klavierkurs wurde inzwischen unterboten: Klavier lernen in 8 Minuten!„Klavier spielen lernen [...]

07.12.2018 · Spielen Elton John Weihnachtsclip: Ein Klavier war der Anfang themenwelt

Die richtig guten Sachen fangen meistens ja ganz klein an. Das zeigt der Elton John Weihnachtsclip, den die britische Kaufhauskette John Lewis & Partners kürzlich veröffentlichte. Ein toll gemachtes Video, mit einer Botschaft an Alle, [...]

30.11.2018 · Lernen Touch Curve: Anschlagdynamik anpassen mit Dynamikkurven themenwelt

Das Spielverhalten eines Digitalpianos lässt sich individuell in der Anschlagdynamik anpassen. Was bei einem akustischen Klavier nur ein Pianotechniker justieren kann, lässt sich an einem Digitalpiano mit wenigen Handgriffen erledigen: Man wählt eine passende Dynamikkurve [...]

23.11.2018 · Pflege Klavier richtig aufstellen: Raumgröße, Akustik, Klima themenwelt

Wie und vor allem wo kann ich das Klavier richtig aufstellen? Mit dieser Frage sollte man sich auseinandersetzen, bevor man sich ein neues Instrument kauft. Ebenso steht das Thema im Raum, sobald ein Umzug in [...]

03.11.2018 · Lernen Release-Velocity: Loslass-Dynamik beim Digitalpiano themenwelt

Kein Nice-to-have-Feature, sondern ein wichtiges Merkmal für mehr Artikulation beim Klavierspielen: Die MIDI-Funktion Release-Velocity lassen Digitalpianos - vor allem hochpreisige - in die Klangerzeugung mit einfließen, um beim Loslassen der Töne den subtilen Ausklang eines [...]