Unterwegs Klavier spielen mit Smartphone und Piano-App

  • Um mobil Musik zu machen, sind Smartphone und Tablet leistungsfähige Geräte. Auch Piano-Sounds sind inzwischen auf einem guten Niveau angelangt.
  • Über Bluetooth-MIDI bzw. lassen sich Piano-Apps komfortabel steuern.
  • Mit Hilfe eines Bluetooth-MIDI-Adapters kann man Digitalpianos mit Bluetooth nachrüsten.
Unterwegs Klavier spielen mit Smartphone und Piano App
(Foto: Jörg Sunderkötter)

In den 60er-Jahren wurden elektromechanische Pianos als transportable Alternative zum Klavier erfunden. E-Pianos sind dennoch recht schwer zu transportieren. Und in der Tat stehen uns inzwischen andere Mittel zur Verfügung, um unterwegs Klavier spielen zu können. Heute bevorzugen wir eher leichte Stagepianos oder –  mobiler geht’s kaum – Piano-Sounds aus dem Smartphone! Allerdings gibt es hier ein paar Kleinigkeiten, die man beachten muss.

Zumindest bei aktuellen iOS-Geräten scheint sich das Thema Mobilität in interessante Dimensionen zu entwickeln. Es gibt inzwischen eine kleine, aber feine Auswahl an Piano-Apps. Und über Bluetooth-MIDI kann man das Piano im Telefon sogar drahtlos spielen. Alles was man dazu braucht, ist ein Masterkeyboard mit Bluetooth oder – um ein MIDI-Instrument nachzurüsten – einen Bluetooth-MIDI-Adapter. 

Das klingt alles sehr einfach und ist es auch! Dennoch: Wer unterwegs Klavier spielen will, muss sich Gedanken über die Stromversorgung machen. Bei den Geräten, die nur mit Lightning-Anschluss ausgestattet sind, ist ein 2in1-Lightning-Adapter notwendig. Dieser ermöglicht den gleichzeitigen Anschluss von Stromversorgung und Audio-Zubehör.

Unterwegs Klavier spielen mit Mini-Tasten?

Es muss ja nicht immer darum gehen, Stücke von Rachmaninoff zu üben. Wenn man auf Reisen ist und ein wenig Klavier spielen möchte, dann ist eine kleinere Mobil-Lösung ganz praktisch: Songideen entwickeln und im Recorder festhalten, Voicings ausprobieren oder mit dem Sequenzer an Arrangements arbeiten. Dazu braucht man nicht immer das komplette Besteck.

Perfekt für das Reisegepäck sind kleine Masterkeyboards, denn damit kann man praktisch überall Musik machen. Ein Tipp ist das Korg MicroKey Air: Es besitzt zwar Mini-Pianotasten, aber mit etwas Übung kann man darauf ganz passabel spielen. Das MicroKey Air gibt es in vier verschiedenen Größen: mit 25, 37, 49 oder 61 Tasten.

Masterkeyboard an iPhone oder iPad anschließen

Smartphones lassen sich selten direkt an Musikinstrumente anschließen. Ganz ohne Zubehör geht’s leider nicht. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um das Smartphone mit dem Masterkeyboard zu verbinden: 

  • USB-MIDI: Herkömmliche USB-Masterkeyboards lassen sich über das Apple Camera Connection Kit per USB anschließen. Wenn man unabhängig von der Akku-Leistung musizieren möchte, braucht man das Camera Connection Kit mit integriertem Lightning-Anschluss, um iPhone oder iPad mit Strom zu versorgen. 
  • Bluetooth-MIDI: Die Bluetooth-Verbindung wird in vielen Fällen über stromsparendes Bluetooth Low Energy (Bluetooth LE) hergestellt. Dazu muss auf deinem iOS-Gerät eine BLE-App installiert sein. Der Vorteil bei Bluetooth: iPhone bzw. iPad lassen sich wie gewohnt über den Lightning-Anschluss mit Strom versorgen.
iPad mit E-Piano verbinden über das Camera Connection Kit: Man sollte hier den Adapter mit zusätzliche Lightning-Buchse wählen, über welchen während des Betriebs das iPad/iPhone mit Strom versorgt werden kann.

iPhone über Bluetooth LE mit Bluetooth-Gerät koppeln

  1. Bluetooth aktivieren: Zunächst bei beiden Geräten die Bluetooth-Funktion einschalten, damit beide Geräte „sichtbar“ sind.
  2. Geräte koppeln über die Bluetooth-LE-App: Das Koppeln beider Geräte erfolgt nicht wie gewohnt in den Bluetooth-Einstellungen, sondern in der BLE-MIDI-App. Die App sucht automatisch nach sichtbaren Geräten. Je nach Gerät kann dieser Vorgang etwas dauern, wenn die Verbindung zum ersten Mal aufgebaut wird.
  3. Bluetooth-Gerät in der Liste anwählen: Im Dialog der Bluetooth-LE-App das gewünschte Gerät in der Liste der angezeigten Geräte anwählen und einen kurzen Moment warten, bis die Verbindung hergestellt ist.
Bluetooth Mobile Piano Setup
Unterwegs Klavier spielen - mehr braucht man nicht, ein MIDI-fähiges Keyboard vorausgesetzt: Piano-App, Bluetooth-MIDI-Adapter, Audio-Kabel Miniklinke Stereo auf 2 x Mono-Klinke. (Foto: Jörg Sunderkötter)

Unterwegs Klavier spielen mit Bluetooth-MIDI – Mini-Setup

Gute Nachrichten für mobile Pianisten: Solange sich auf einer Bühne ein MIDI-fähiges Tasteninstrument mit einer 88er Pianotastatur befindet, kann man mit seinem eigenen Mobile-Setup anrücken, das in die Hosentasche passt. Das vorhandene MIDI-Interface des Instruments wird ganz einfach mit einem Bluetooth-MIDI-Adapter ergänzt. Neben einem iPhone oder iPad kann solch ein Mini-Setup aus folgenden Komponenten bestehen…:

1
Korg Bluetooth MIDI Connect - Bluetooth Low Energy App
Die Bluetooth-MIDI-App stellt eine stromsparende Low Energy Bluetooth-Verbindung her. Die App gibt es kostenlos im App Store.
Korg Bluetooth Low Energy App
2
Korg Module - Soundmodul für iOS-Geräte
Das virtuelle Sound-Modul wird in zwei Versionen angeboten. Besser ist die Version, die sich mittels In-App-Käufe erweitern lässt – hier geht’s zum Testbericht von Korg Module…
Korg Module Soundmodul App
3
IK Multimedia iGrand
Die Piano-App von IK Multimedia ist eine gute Empfehlung, wenn neben guter Klangqualität auch viel Auswahl an Piano-Sounds gefragt ist. Hier den Testbericht von iGrand lesen…
IK Multimedia iGrand Produkt Icon
4
Ravenscroft 275 Piano App für iOS
Das Ravenscroft 275 Piano von UVI und IV Labs ist leistungshungrig und nicht auf jedem iOS-Gerät zu empfehlen – je schneller der Prozessor, desto besser. Aber der Sound…!
Ravenscroft 275 Piano Icon
5
Quicco Sound mi.1 - Bluetooth MIDI-Adapter
Mit dem kleinen Adapter Quicco Sound mi.1  lassen sich MIDI-Instrumente mit Bluetooth-MIDI nachrüsten. Voraussetzung zum Betrieb des cleveren Tools ist eine MIDI-Schnittstelle mit MIDI-In und Out…
Quicco Sound mi.1 Produktbild
6
Synthogy Ivory Mobile Grand - Software-Piano für Korg Module
Als In-App-Kauf für Korg Module erhältlich ist diese „Light“-Version des preisgekrönten Software-Pianos Ivory. Den Testbericht zu Synthogy Ivory Mobile Grand lesen …
Synthogy Ivory Mobile Grand Produktbild

Verwandte Artikel

29.10.2018 · Kaufen Session Keys Electric W Contest: Software zu gewinnen!

HOT! Zum Erscheinen des neuen virtuellen Instruments veranstaltet e-Instruments den Session Keys Electric W Contest. Zu gewinnen gibt es ein Software-Bundle im Wert von über 1.000,- Euro. Alles, was du machen musst, um am Wettbewerb [...]

29.10.2018 · Spielen iPad mit E-Piano verbinden: Piano-Apps & Co.

Mit Piano-Apps Klavier spielen, Notation, Lernfunktionen, Recorder, Sound-Editierung - immer mehr Hersteller lagern die Handhabung zusätzlicher Funktionen auf Tablets oder Smartphones aus. Ein Eingabemedium, das viel komfortabler ist, als es ein Digitalpiano über ein kleines [...]

24.10.2018 · Kaufen Digitalpiano kaufen: Der kleine E-Piano-Guide

Klavier spielen lernen, gemeinsam mit Freunden Musik machen oder einfach zuhause tolle Piano-Sounds genießen, einen Tablet anschließen und mit einem eLearning-Kurs durchstarten - mit einem modernen Digitalpiano ist vieles möglich. Wer ein Digitalpiano kaufen möchte, [...]

16.10.2018 · Spielen Mit Spectrasonics Keyscape Electric Piano spielen

Wer sich ein echtes Vintage E-Piano nicht leisten kann, sollte unbedingt mal die Keyscape Electric-Piano- und Vintage-Digital-Keys-Sammlung ausprobieren. Die Auswahl an E-Pianos ist phänomenal und dank realistischem Klang kann man wirklich nicht meckern.Mehr Details über [...]

09.10.2018 · Kaufen Vintage Stage Piano: Retro Design, cooler Sound

So manches Vintage E-Piano wird zu Liebhaberpreisen gehandelt. Vor allem elektromechanische Pianos aus den 60er - und 70er-Jahren sind heute begehrte Raritäten. Aber nicht nur aus diesem Grund macht es Sinn, nach Alternativen zu suchen: [...]

02.10.2018 · Kaufen Digitalpiano für Anfänger: Die besten Instrumente im Video-Test

Welches ist das beste Digitalpiano für Anfänger? Die meisten wollen zunächst nicht zu viel Geld ausgeben, aber taugt ein extrem günstiges Einsteiger-Digitalpiano überhaupt, um damit Klavier zu lernen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir [...]

27.09.2018 · Lernen Klavier-Höhe: Klang-Faktor oder nur Optik?

So wie es Flügel in Bauformen verschiedener Länge gibt, variiert bei Klavieren die Bauhöhe des Gehäuses. Bei höheren Klavieren ist der Resonanzboden größer, die Saiten länger als bei kleineren Modellen. Sie können daher größere Lautstärken [...]

27.08.2018 · Lernen Electric Vintage Piano: kultige Sounds der 60er, 70er und 80er

Ursprünglich als transportabler Klavierersatz erfunden, entwickelten sich E-Pianos zu ganz eigenständigen Klassikern. Unter dem Begriff "Vintage Piano" schätzen und lieben wir die Sounds der 60er und 70er-Jahre - besonders natürlich als Original wie Fender Rhodes, [...]

08.08.2018 · Kaufen Stagepiano unter 1000 Euro: Nicht nur für die Bühne!

Mit dem Piano in einer Band rocken - das kann schon mit einem Stagepiano unter 1000 Euro schon richtig Spaß machen. Wenngleich diese Einsteiger-Instrumente auf einige Ausstattungsdetails der Profiklasse verzichten - bei den wesentlichen Merkmalen [...]

06.08.2018 · Kaufen Kopfhörer für Digitalpiano: Gute Klangqualität begeistert

Grundsätzlich sind die meisten Kopfhörer für Digitalpianos geeignet. Entsprechend gibt es keine explizit als „Kopfhörer für Digitalpiano“ ausgewiesene Headphones. Trotzdem sollte man ein paar technische Feinheiten beachten, denn es gibt sogar auch Kopfhörer-Modelle, die zum [...]

23.07.2018 · Kaufen Digitalpiano unter 1000 Euro: Preiswert Klavier spielen

Wer ein Digitalpiano unter 1000 Euro kaufen will, findet eine vielfältige Auswahl an Portable Pianos und Homepianos. Je mehr man sich mit seinem Budget der 1000-Euro-Marke annähert, desto mehr Qualität darf man hinsichtlich Tastatur und [...]

12.07.2018 · Lernen Warum ist beim Digitalpiano Polyphonie ein wichtiger Wert?

Ein Akustikpiano hat 88 Töne - genau das ist die verfügbare Polyphonie. Warum braucht ein Digitalpiano also 120 Stimmen und mehr - wo man doch selber gerade mal zehn Finger hat? Wie funktioniert das Ganze [...]