Test: XLN Audio Addictive Keys – Piano-VST

  • XLN Audio Addictive Keys ist ein Piano-VST mit bis zu vier Piano-Sounds: Studio Grand, Modern Upright, Mark One und Electric Grand.
  • Die besonderen Eigenschaften des Software-Instruments sind detailreich gesampelte Instrumente mit mehreren Aufnahme-Perspektiven.
  • Durch die virtuelle Mikrofonierung inklusive der Wahl verschiedener Mikrofone bietet Addictive Keys vielseitige Möglichkeiten der Klanggestaltung.
XLN Audio Addictive Keys - Piano-Sound mit vielen Aufnahme-Perspektiven

Piano-Recording im Heimstudio – ganz und gar ohne sündhaft teure Audio-Technik. Das ist die Kurzbeschreibung für XLN Audio Addictive Keys. Denn das Piano-VST bietet Anwendern alle Freiheiten darüber, welche Aspekte der ursprünglichen Studioaufnahme beim Spielen des Pianos zu hören sein sollen. Das alles ist sogar ganz einfach und intuitiv zu gestalten, ohne selber auch nur einen einzigen Mikrofonständer aufzubauen. 

Was erwartet man schon von einem Piano-VST? Es soll einen Konzertflügel auf möglichst authentische Weise im Audio-PC spielbar machen. Das XLN Audio Addictive Keys geht da noch einen Schritt weiter und simuliert neben dem spielfähigen Instrument die komplette Aufnahmesituation im Musikstudio. 

Für alle, die wirklich nur einen möglichst perfekt gesampelten Klavierklang haben wollen, mag Addictive Keys daher über das Ziel hinausschießen. Wer hingegen klanggestalterisch mit Piano-Sounds in der Musik-Produktion arbeiten möchte, kann aus dem großen Potenzial schöpfen, das XLN Audio mit diesem Piano-VST bietet. Zudem sind die Klänge von Addictive Keys extrem wandelbar.

Was ist eigentlich der perfekte Flügelsound? 

Hier tun sich wahrlich Welten auf, denn je nach Musikgenre und gewünschter Ausdrucksmöglichkeit kann ein und derselbe Flügel sehr unterschiedlich klingen. „Kommt ganz darauf an, wer ihn wie spielt“, werden die meisten Pianisten da sagen. Tontechniker werden ergänzen wollen: „Kommt ganz darauf an, wer den Flügel wo und wie aufnimmt“. 

So klingt eine Klassik-Aufnahme nicht komplett anders als eine Jazz-Aufnahme allein aufgrund der Spielweise, es gibt hier sehr unterschiedliche Klangideale, die jeweils eine spezielle Aufnahme- und Produktionstechnik verlangen. So wird bei Klassikaufnahmen mit Direkt- und Raummikrofonierung anders gearbeitet als bei einem Solo-Piano-Recording im Jazz. 

XLN Audio Addictive Keys in der Explore-Ansicht
Die Explore-Ansicht von XLN Audio bietet eine Übersicht der Presets. Jeder Sound ist dabei mit einem kleinen Audio-Beispiel verknüpft, sodass man den Sound prima vorhören kann.

Entdecke deinen Piano-Sound!

Allein die Wahl der Mikrofone beim Piano-Recording ist eine Wissenschaft für sich. Damit machen Tontechniker und Produzenten den Sound. Mit Addictive Keys kann man von diesen Erfahrungen profitieren, denn gesampelt wurden die Instrumente aus verschiedenen Perspektiven, deren Zusammenklang man sich über die Mix-Funktionen der Software selber erstellen kann. Den Flügel nah an den Saiten mikrofoniert mit seltenen Bändchenmikrofonen aus den 50er Jahren , dazu als Raum-Mikros ein Paar teure Neumann Großmembran-Mics? Kein Problem für Addictive Keys. Aber die Möglichkeiten gehen noch um Einiges weiter.

Addictive Keys – der Piano-Synthesizer

Über die Klanggestaltung per Mikrofonauswahl und -Mix hinaus bietet XLN Audio Addictive Keys noch eine Menge weitere Edit-Möglichkeiten, mit denen sich der Sound leicht variieren, aber auch total verfremden lässt – wenn man das wünscht. Dafür gibt es getrennte Hüllkurven für Pitch, Filter, Volume sowie Regelmöglichkeiten für Sustain, Noise, Pedal Noise. Über drei Audio-Kanäle lässt sich der Sound abmischen, wobei jeder Kanal Effekte und EQ bietet. Im Master-Kanal gibt es dann das Effekt-Setting nochmal.

XLN Audio Addictive Keys bietet vielseitige Edit-Möglichkeiten zur Klanggestaltung
XLN Audio Addictive Keys bietet vielseitige Edit-Möglichkeiten zur Klanggestaltung. Dabei kann man zwischen Mikrofonpositionen und auch den Mikrofonen wählen, um den Klang zu beeinflussen.

Sounddesign mit Addictive Keys Studio Grand

Was mir weiterhin sehr gut gefällt: Es gibt sehr viele Möglichkeiten, den Sound zu verändern. Damit ist das Addictive Keys Studio Grand hervorragend geeignet, um sowohl dezente Variationen des Klangs als auch gezielt synthetisch wirkende Sounds zu realisieren.

Eindrucksvoll und effektiv ist dabei z.B. die Shift-Funktion. Sie verschiebt das zugrundeliegende Klavier-Sample, das zur einen Seite einen sehr weichen und leicht inharmonischen Sound erzeugt. In entgegengesetzter Richtung wird der Sound zunehmend drahtig und nasal.

Addictive Keys Duo oder Trio?

XLN Audio bietet Addictive Keys in mehreren Versionen an. Man kann sich zum Preis von ca. 90 Euro für eines der insgesamt vier Instrumente als Basis-Version entscheiden, um später weitere Instrumente zu erwerben. Empfehlenswert sind aber die deutlich günstigeren Versionen Duo (ca. 120,-) oder Trio (ca. 140,-), mit denen man zwei bzw. drei Instrumente gleichzeitig im Bundle erwirbt.

XLN Audio Addictive Keys Studio Grand

Der Flügel-Sound hat eindeutig Charme. Den Sound würde ich viel eher den Vintage Piano VST zuordnen, wo es eben gezielt um individuelle Eigenschaften des Piano-Sounds geht. Beim Addictive Keys Studio Grand findet man in den zahlreichen Presets auch recht neutrale Settings, die den puren Klavierklang in Szene bringen, aber auch hier hat der Klang eine gewisse Rauheit. Ich mag das sehr, aber es ist sicher nicht jedermanns Geschmack.

Der Basis-Sound des Studio Grand ist brillant und reagiert sehr dynamisch. Über die Direkt-Mikrofone bekommt man schon sehr scharfe Attacks geliefert – rockige Piano-Sounds sind für das XLN Audio kein Problem. Die Reproduktion ist sehr authentisch und überaus resonant: Als Klangdetails werden Duplex Skala, Damper Resonance, Damper Noise und Key-Off-Effekt berücksichtigt – Sympathetic Resonanzen gibt’s aber nicht. 

XLN Audio Addictive Keys Modern Upright Piano

Addictive Keys Upright Piano

Als weiteres Akustikpiano hat XLN Audio Addictive Keys ein Klavier zu bieten, das sich in das Konzept des Piano-VST lückenlos einfügt. Der Sound eignet sich hervorragend für Piano-Tracks im Singer/Songwriter-Stil. Es handelt sich um ein großes Upright mit einem schön vollen Klangkörper und Attack-reichem Tonansatz. Auch bei diesem Addictive Keys Piano wird ein toller Klangrealismus mit allen Details geboten. Und auch hier sorgt die Abnahme an den typischen Mikrofonpositionen für große Flexibilität in der Klanggestaltung.

XLN Audio Addictive Keys Mark One E-Piano

Addictive Keys Fender Rhodes Mark One

Als E-Piano bietet die Addictive Keys-Serie ein Fender Rhodes, das ebenfalls sehr aufwendig mit verschiedenen Mikrofonierungen gesampelt wurde – dies aber auf ganz andere Weise als das Studio Grand. Ist beim akustischen Flügel in der Interaktion von Saiten, Resonanzboden, Korpus und Aufnahmeraum entscheidend für die Klangentwicklung, so sind die Klang bildenden Elemente beim E-Piano elektronischer Natur: Neben dem puren Line-Sound produziert ein Fender Rhodes einen völlig anderen Sound, sobald man es über einen Combo-Amp und Effekte spielt. Alles das simuliert das Addictive Keys Mark One perfekt.

Auch dieser Sound ist dank vielfältiger Edit-Möglichkeiten sehr wandelbar. Beim Fender Rhodes ist nicht nur gute Aufnahmequalität, sondern individueller Charme angesagt. Es muss sich dabei um ein älteres Seventy Three Mark One Modell handeln. Denn es hat dieses wunderschöne weiche „mellow“ Timbre. Es reagiert eben nicht so spritzig wie ein Mark Two, hat aber trotzdem genug Reserven für markige Rhodes-Sounds – vor allem in Verbindung mit Amp, Compressor und Distortion. Wer den butterweichen Rhodes-Sound für jazzig-atmosphärische Chord-Progressions haben will – hier ist er!

Piano-Recording leicht gemacht

Die virtuelle Mikrofonierung innerhalb Addictive Keys ist unter den Piano VSTs eine seltene Möglichkeit. Einzig Modartt Pianoteq ermöglicht das. Was bei Pianoteq aber per Physical Modeling geschieht (und eine völlig freie Positionierung der Mikrofonierung erlaubt), das ist bei XLN Audio Addictive Keys im Piano-Sampling enthalten und somit fest vorgegeben. Die Instrumente wurden mit den in der Studiotechnik etablierten Mikrofonpositionen aufgenommen, sodass man über die drei Audio-Kanäle Direkt- und Raummikrofone mischen kann. Dazu benötigt man grundsätzlich kein Expertenwissen. Da kann man ganz intuitiv vorgehen: Mikrofone wählen, dann die Mikrofon-Kanäle mischen und bearbeiten, das musikalische Ohr entscheiden lassen.

Der Kick aber ist: Die Aufnahmen wurden mit hochwertigen und sehr teuren Mikrofonen gemacht, die seit Jahrzehnten Studiostandard sind. Mit dem Addictive Keys Konzept lassen sich viele typische Sounds erstellen wie man sie von vielen berühmten Aufnahmen kennt –  z.B. der Piano-Sound des John-Lennon-Songs Imagine: Direkt-Mikrofonierung in Mono plus Raummikros in stereo. Viele ältere Jazz- oder Klassik-Aufnahmen wurden ebenso gemacht. Möchte man einen modernen Jazzpiano-Sound haben, dann wählt man die Stereo-Direktmikrofone plus Raummikrofone.

Fazit: Piano-Recording inklusive

Bei XLN Audio Addictive Keys stehen zwei Dinge im Vordergrund: Toll klingende Instrumente mit Charakter und Charme sowie vielseitige Möglichkeiten, den Sound per Mikrofonierung und Editierung zu variieren. XLN Audio Addictive Keys ist damit prädestiniert für die Musikproduktion, aber ebenso ein einzigartiges Piano-VST für alle, die grundsätzlich gerne auch klanggestalterisch mit Piano-Sounds arbeiten möchten.

Die Handhabung des Piano-VST ist dank der transparenten Bedienoberfläche extrem einfach und völlig selbsterklärend, die Installation kinderleicht. Was weiterhin positiv ins Gewicht fällt, insbesondere für diejenigen, die ein Piano-VST für den Live-Einsatz suchen: Die Ladezeiten der Instrumente sind erfreulich kurz.

XLN Audio Addictive Keys – Überblick

Erhältlich seit: 2013
Plattformen: Mac OS/Windows; VST, AU, AAX / Standalone
Besonderheiten: Piano-Sounds mit jeweils mehreren Aufnahme-Perspektiven
Hersteller/Vertrieb: XLN Audio, Sonic Sales

XLN Audio Addictive Keys - Produktpräsentation

Verwandte Artikel

12.12.2018 · Lernen Klavier lernen in 8 Minuten - geht das? themenwelt

Warum bloß in Rekordzeit Klavier spielen lernen? Zumindest vermitteln einige Online-Angebote den Eindruck, als könne es nicht schnell genug gehen. Sogar der bisher kürzeste Klavierkurs wurde inzwischen unterboten: Klavier lernen in 8 Minuten!„Klavier spielen lernen [...]

07.12.2018 · Spielen Elton John Weihnachtsclip: Ein Klavier war der Anfang themenwelt

Die richtig guten Sachen fangen meistens ja ganz klein an. Das zeigt der Elton John Weihnachtsclip, den die britische Kaufhauskette John Lewis & Partners kürzlich veröffentlichte. Ein toll gemachtes Video, mit einer Botschaft an Alle, [...]

30.11.2018 · Lernen Touch Curve: Anschlagdynamik anpassen mit Dynamikkurven themenwelt

Das Spielverhalten eines Digitalpianos lässt sich individuell in der Anschlagdynamik anpassen. Was bei einem akustischen Klavier nur ein Pianotechniker justieren kann, lässt sich an einem Digitalpiano mit wenigen Handgriffen erledigen: Man wählt eine passende Dynamikkurve [...]

23.11.2018 · Pflege Klavier richtig aufstellen: Raumgröße, Akustik, Klima themenwelt

Wie und vor allem wo kann ich das Klavier richtig aufstellen? Mit dieser Frage sollte man sich auseinandersetzen, bevor man sich ein neues Instrument kauft. Ebenso steht das Thema im Raum, sobald ein Umzug in [...]

03.11.2018 · Lernen Release-Velocity: Loslass-Dynamik beim Digitalpiano themenwelt

Kein Nice-to-have-Feature, sondern ein wichtiges Merkmal für mehr Artikulation beim Klavierspielen: Die MIDI-Funktion Release-Velocity lassen Digitalpianos - vor allem hochpreisige - in die Klangerzeugung mit einfließen, um beim Loslassen der Töne den subtilen Ausklang eines [...]

30.10.2018 · Lernen Anschlagdynamik und MIDI: Was bedeutet Velocity? themenwelt

Wer die technischen Daten oder die MIDI-Spezifikation seines elektronischen Tasteninstruments studiert, wird früher oder später auf den Begriff „Velocity“ stoßen. Wie passt das englische Wort für Geschwindigkeit bloß hierher?Velocity kann man bei elektronischen Musikinstrumenten mit [...]

29.10.2018 · Spielen iPad mit E-Piano verbinden: Piano-Apps & Co. themenwelt

Mit Piano-Apps Klavier spielen, Notation, Lernfunktionen, Recorder, Sound-Editierung - immer mehr Hersteller lagern die Handhabung zusätzlicher Funktionen auf Tablets oder Smartphones aus. Ein Eingabemedium, das viel komfortabler ist, als es ein Digitalpiano über ein kleines [...]

24.10.2018 · Kaufen Digitalpiano kaufen: Der kleine E-Piano-Guide themenwelt

Klavier spielen lernen, gemeinsam mit Freunden Musik machen oder einfach zuhause tolle Piano-Sounds genießen, einen Tablet anschließen und mit einem eLearning-Kurs durchstarten - mit einem modernen Digitalpiano ist vieles möglich. Wer ein Digitalpiano kaufen möchte, [...]

16.10.2018 · Spielen Mit Spectrasonics Keyscape Electric Piano spielen themenwelt

Wer sich ein echtes Vintage E-Piano nicht leisten kann, sollte unbedingt mal die Keyscape Electric-Piano- und Vintage-Digital-Keys-Sammlung ausprobieren. Die Auswahl an E-Pianos ist phänomenal und dank realistischem Klang kann man wirklich nicht meckern.Mehr Details über [...]

09.10.2018 · Kaufen Vintage Stage Piano: Retro Design, cooler Sound themenwelt

So manches Vintage E-Piano wird zu Liebhaberpreisen gehandelt. Vor allem elektromechanische Pianos aus den 60er- und 70er-Jahren sind heute begehrte Raritäten. Aber nicht nur aus diesem Grund macht es Sinn, nach Alternativen zu suchen: Stagepianos [...]

02.10.2018 · Kaufen Digitalpiano für Anfänger: Die besten Instrumente im Video-Test themenwelt

Welches ist das beste Digitalpiano für Anfänger? Die meisten wollen zunächst nicht zu viel Geld ausgeben, aber taugt ein extrem günstiges Einsteiger-Digitalpiano überhaupt, um damit Klavier zu lernen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir [...]

27.09.2018 · Lernen Klavier-Höhe: Klang-Faktor oder nur Optik? themenwelt

So wie es Flügel in Bauformen verschiedener Länge gibt, variiert bei Klavieren die Bauhöhe des Gehäuses. Bei höheren Klavieren ist der Resonanzboden größer, die Saiten länger als bei kleineren Modellen. Sie können daher größere Lautstärken [...]