Test: Spitfire Audio LABS Soft Piano – Free Piano-VST

  • Das LABS Soft Piano von Spitfire Audio ist ein gutes Beispiel für ein professionell gemachtes Free Piano-VST.
  • Im Soft-Pedal gesampelt entsteht ein sehr weicher Klavierklang, der sich gut für atmosphärische und lyrische Piano-Parts eignet.
  • In der LABS-Reihe veröffentlicht Spitfire Audio jeden Monat ein kostenloses Free-VST-Instrument. Download und Installation setzt die Spitfire-Audio-App und einen User-Account (ebenfalls kostenlos) voraus.
spitfire-audio-labs-soft-piano-image

Das LABS Soft Piano von Spitfire Audio ist ein gutes Beispiel für ein professionell gemachtes Free Piano-VST. Es ist zwar eine in den Ausdrucksmöglichkeiten limitierte Version, aber als User darf man sich freuen: Spitfire Audio LABS Soft Piano enthält einen stimmungsvollen Piano-Sound in guter Aufnahmequalität, man kann das Piano-VST kostenlos herunterladen und unbegrenzt nutzen.

Dabei lernt man auch gleich die Spitfire Audio App kennen, die das gesamte Management der Software-Instrumente abwickelt, inklusive Download und Installation. Sehr komfortabel funktioniert das natürlich auch bei den zahlreichen kostenpflichtigen Libaries von Spitfire Audio. Für Spitfire Audio LABS muss man keine Sampling-Software wie z.B. Native Instruments Kontakt besitzen, um von den Sounds der Free-Instrumente zu profitieren. Aber man braucht natürlich eine DAW- oder andere Host-Software.

Weich wie Watte

Vom Ideal eines brillanten, strahlenden Klang eines Konzertflügels liegen wir beim Soft Piano meilenweit entfernt. Es handelt sich zunächst unverkennbar um ein Upright-Klavier. Außerdem wurde es im Leise-Pedal (Una Corda) gesampelt, wobei der Filz-Dämpfer zwischen die Hämmer und Saiten geschoben ist.

piano-hammer-filz-soft-pedal
Durch das Soft Pedal wird der Abstand der Hämmer zu den Saiten verringert. Bei manchen Klavieren wird dabei ein Filzstreifen in den Hammerweg gebracht, was einen sehr weichen Anschlag erzeugt.

Der abgefederte Anschlag der Hämmer erzeugt einen extrem weichen, indirekten Sound, was zudem durch die sanften mechanischen Nebengeräusche des Pianos sehr schön intim klingt. Damit gelingen stimmungsvolle und szenische Sounds, die gleich an Filmmusik erinnern – gut für Solo-Stücke, gut für leise Songwriter-Piano-Tracks.

Das Video unten von Oliver Patrice Weder ist ein super Beispiel für den gedämpften Soft-Piano-Sound. Das Labs Piano klingt recht ähnlich, aber irgendwie doch noch weicher.

LABS Soft Piano installieren

Das Piano-VST ist im Handumdrehen spielbereit, jedoch muss man vorher einen Account bei Spitfire einrichten und die Spitfire Audio App auf seinem Rechner installieren. Sobald diese mit dem Account verbunden ist, werden die über die Website für den Download aktivierten Inhalte heruntergeladen und installiert. In der App kann man vorher einstellen, wo Spitfire Audio den Sample-Content und Presets speichern soll.

spitfire-audio-plug-in-gui
Die Handhabung des Spitfire Audio Plug-ins ist sehr einfach und übersichtlich. Der große Regler in der Mitte kann je nach Instrument mit unterschiedlichen Parametern besetzt werden. Beim Soft Piano wird darüber der Reverb-Anteil eingestellt.

Arbeiten mit dem LABS Plug-in

Um die LABS Instrumente zu spielen, startet man in der DAW das Plug-in. Es präsentiert sich mit einer sehr minimalistisch gehaltenen Oberfläche, welche Regler für Reverb, Lautstärke und einen zusätzlichen Parameter bietet. In der miniaturisierten Tastatur wird der verfügbare Tonbereich des Sounds angezeigt. 

Beim LABS Soft Piano gibt es kaum Möglichkeiten, den Sound zu variieren. Bei anderen LABS Instrumenten sieht das aber anders aus. Bei den Strings etwa gibt es verschiedene Artikulationen, ebenso bei dem Amplified Cello. Das ist alles sehr einfach gehalten, und ebenso erfreulich unkompliziert arbeitet es sich mit dem Spitfire Audio Plug-in. Über den den übersichtlich Browser findet man schnell zu den Sounds, die Parameter sind bereits Controllern zugewiesen. Es ist sehr einfach, damit guten Sound zu machen.

Fazit: Atmosphärischer Sound, top Aufnahmequalität

Das LABS Soft Piano ist ein wunderschöner, minimalistischer Piano-Sound mit vor allem atmosphärischem Klang und professioneller Aufnahmequalität. Dabei ist das Free Piano-VST Auftakt für eine ganze Reihe von monatlich erscheinenden Free-Instrumenten aus dem großen Angebot der Spitfire Audio Sounds. Die LABS Instrumente sind dabei gelungene Teaser – wer das Soft Piano mag, dem wird auch das Gwylim Simcock Piano gefallen, das Spitfire Audio zum Preis von 99,- Euro anbietet. Überhaupt lohnt der Blick in das mit tollen Sound-Demos und Videos dokumentierte Angebot der Sound-Libraries und Software-Instrumente.

Spitfire Audio LABS Soft Piano – Überblick

Erhältlich seit: 04.2018
Plattform: Mac OS, Windows, VST 2/3, AU, AAX
Voraussetzung: Erfordert die Einrichtung eines User-Accounts, Installation von Spitfire Audio App
Preis: Freeware, kostenlos
Hersteller: Spitfire Audio

Was ist LABS?

Mit der LABS-Reihe bietet Spitfire Audio hochwertige Software-Instrumente als Free-Versionen an. Die Instrumente sind vermutlich den größeren Libraries entnommen und sollen natürlich Lust auf mehr machen. Was sie ohne Zweifel auch tun! Denn die LABS-Instrumente klingen wirklich toll. Auch wenn sie jeweils nur einen kleinen Ausschnitt eines umfangreichen (und kostenpflichtigen) Instruments enthalten, so kann man damit doch prima Musik machen. Den Anfang machte das Free Piano-VST LABS Soft Piano, dem schnell weitere Instrumente folgten: Amplified Cello, Strings, Electric Piano, Drums… man darf hoffen, dass noch weitere LABS-Instrumente herauskommen.

Demos und Tutorials zu Spitfire Audio LABS Soft Piano

Verwandte Artikel

16.01.2019 · Kaufen Digitalpiano mit Holztastatur: Welche Unterschiede gibt es? themenwelt

Ein realistisches Spielgefühl erwartet man von einem Digitalpiano mit Holztasten. Und ohne Frage befindet man sich mit solch einem Piano in der gehobenen Klasse. Viele Hersteller werben mit diesem Ausstattungsmerkmal, aber längst nicht überall ist [...]

09.01.2019 · Kaufen Free Piano-VST - kostenlose Software-Pianos themenwelt

Musikmachen mit dem Audio-PC ist schon verflixt günstig. Trotzdem ist nach der Anschaffung der erforderlichen Recording-Komponenten meistens erstmal Ebbe in der Kasse angesagt. Aber kein Problem - jeder fängt mal klein an: Es gibt haufenweise [...]

07.01.2019 · Spielen Bach Konzert BWV 1053 von Francesco Tristano themenwelt

Mit dem Bach Konzert BWV 1053 ins neue Jahr starten - wenn das kein schöner Auftakt ist. Vor allem, wenn es von Francesco Tristano gespielt ist und man die Aufnahme einfach mal so auf SoundCloud [...]

03.01.2019 · Kaufen Yamaha Clavinova CLP-600-Serie themenwelt

Jedes Modell so nahe am Klavier wie heute technisch möglich - kein leeres Werbeversprechen, denn die hochwertigen Piano-Sounds bekommt man bei jedem Yamaha Clavinova. Dabei umspannt die aktuelle CLP-600-Serie ein weites Preissegment - vom anspruchsvollen [...]

29.12.2018 · Kaufen Kawai CA-Serie: Digitalpianos mit Holztastatur themenwelt

Wer sich für ein Kawai Digitalpiano der Modellreihe „Concert Artist“ entscheidet, bekommt bereits ab der mittleren Preisklasse ein Instrument mit Qualitätsmerkmalen eines Hybrid Digitalpianos. Selbst beim kleinsten Modell CA48 darf man das luxuriöse Spielgefühl einer [...]

25.12.2018 · Lernen Druckpunktsimulation bei Digitalpiano-Tastaturen themenwelt

Bei vielen Digitalpianos ab der mittleren Preisklasse taucht als besonderes Ausstattungsmerkmal die Druckpunktsimulation auf. Es handelt sich dabei um ein Feature für fortgeschrittene Pianisten, welches eine exakte Kontrolle des Klavieranschlags erlaubt.Anfänger am Piano werden vermutlich [...]

21.12.2018 · Lernen Online Klavier lernen: e-Learning mit Piano themenwelt

Neben dem klassischen Face-to-face-Unterricht in der Musikschule kann man auch online Klavier lernen. Aber hält das eLearning den Vergleich mit dem klassischen Klavierunterricht stand? Na klar: Am liebsten gleich ran ans Klavier, Digitalpiano oder Keyboard und [...]

12.12.2018 · Lernen Klavier lernen in 8 Minuten - geht das? themenwelt

Warum bloß in Rekordzeit Klavier spielen lernen? Zumindest vermitteln einige Online-Angebote den Eindruck, als könne es nicht schnell genug gehen. Sogar der bisher kürzeste Klavierkurs wurde inzwischen unterboten: Klavier lernen in 8 Minuten!„Klavier spielen lernen [...]

07.12.2018 · Spielen Elton John Weihnachtsclip: Ein Klavier war der Anfang themenwelt

Die richtig guten Sachen fangen meistens ja ganz klein an. Das zeigt der Elton John Weihnachtsclip, den die britische Kaufhauskette John Lewis & Partners kürzlich veröffentlichte. Ein toll gemachtes Video, mit einer Botschaft an Alle, [...]

30.11.2018 · Lernen Touch Curve: Anschlagdynamik anpassen mit Dynamikkurven themenwelt

Das Spielverhalten eines Digitalpianos lässt sich individuell in der Anschlagdynamik anpassen. Was bei einem akustischen Klavier nur ein Pianotechniker justieren kann, lässt sich an einem Digitalpiano mit wenigen Handgriffen erledigen: Man wählt eine passende Dynamikkurve [...]

23.11.2018 · Pflege Klavier richtig aufstellen: Raumgröße, Akustik, Klima themenwelt

Wie und vor allem wo kann ich das Klavier richtig aufstellen? Mit dieser Frage sollte man sich auseinandersetzen, bevor man sich ein neues Instrument kauft. Ebenso steht das Thema im Raum, sobald ein Umzug in [...]

03.11.2018 · Lernen Release-Velocity: Loslass-Dynamik beim Digitalpiano themenwelt

Kein Nice-to-have-Feature, sondern ein wichtiges Merkmal für mehr Artikulation beim Klavierspielen: Die MIDI-Funktion Release-Velocity lassen Digitalpianos - vor allem hochpreisige - in die Klangerzeugung mit einfließen, um beim Loslassen der Töne den subtilen Ausklang eines [...]