Test: Dexibell Vivo SX7 – Piano-Modul

  • Piano-Module sind heutzutage eine Rarität, vor allem für professionelle Anwender. Diese Nische bedient das Dexibell Vivo SX7 als praktikables Desktop-Gerät.
  • Die Piano-Sounds haben top Qualität und begeistern durch hohe Authentizität. Die 320fach polyphone T2L-Klangerzeugung bietet weitreichende Edit-Möglichkeiten.
  • Das Vivo SX7 überzeugt durch robuste Verarbeitung. Ein kleines Manko ist die recht lange Einschaltzeit des Geräts.
Dexibell Vivo SX7 Piano-Modul (Foto: Jörg Sunderkötter)
(Foto: Jörg Sunderkötter)

Ein Piano-Modul? So etwas gibt es noch? Und ob: Mit dem Dexibell Vivo SX7 präsentiert der italienische Digitalpiano-Hersteller ein waschechtes Desktop-Modul für Piano-Sounds – und mehr!

Die Piano-Sounds begeistern in Spielgefühl und Detailreichtum.

Piano-Module hatte ich schon als Relikt der 80er verbucht. Unlängst bestreiten die meisten Live-Keyboarder den Piano-Part mit dem Laptop. Hinsichtlich der Qualität und Auswahl aktueller Piano-VST kann man auf jeden Fall nachvollziehen, dass der Musikcomputer mit einem Software-Piano für Viele ein Piano-Modul darstellt. Auch mit Piano-Apps ist bekanntlich so einiges machbar, was uns zur Frage bringt: 

Ist ein Piano-Modul überhaupt noch zeitgemäß?

Darauf gibt es eine ganz einfache Antwort: Nicht immer ist eine Piano-App oder ein Piano-VST das richtige Werkzeug. So ist ein Audio-Laptop auf der Bühne eine smarte Sache. Aber sobald es auf der Bühne mal etwas rabiat zugeht, möchte man gar nicht drüber nachdenken, wie lange die eingebaute Harddisk halten wird. In solch einem Fall möchte man also aus gutem Grund einer robusten Hardware vertrauen. Außerdem: Was spricht schließlich dagegen, ein Gerät einzusetzen, das eine ganz spezielle Sache besonders gut kann?

Das Vivo SX7 verdient vielmehr die Bezeichnung „zeitgemäßes Piano-Modul“, denn die Integration in Studio- und Live-Setups ist flexibel gelöst. Per USB lassen sich Audio-Rechner oder Mobilgeräte  anschließen, die dann das SX7 als Audio-Interface nutzen. Für den Anschluss von iPad oder iPhone wird das Camera Connection Kit benötigt – mehr zu dem Thema findest du im Ratgeberartikel „iPad mit E-Piano verbinden: Piano-Apps & Co.“ auf PIANOO.de.

Dexibell Vivo SX7 im Proberaum (Foto: Jörg Sunderkötter)
Robuste Hardware für den Live-Einsatz: Dexibell Vivo SX7 (Foto: Jörg Sunderkötter)

Erster Eindruck: Rock solid, aber lange Ladezeiten

Das Dexibell Vivo SX7 ist aus robustem Stahlblech gefertigt und stabil verarbeitet. Wer das Gerät im Rack verschrauben möchte, findet im Karton die passenden Stahlwinkel dafür. Das hintergrundbeleuchtete Display ist bei schräger Draufsicht gut abzulesen dank großer Buchstaben. Die Bedienung darüber ist nicht selbsterklärend, aber mit Hilfe des Handbuchs grundsätzlich sehr einfach. 

Beim Verkabeln und Einschalten stört mich das externe Netzteil weniger, allerdings die relativ lange Boot-Zeit (etwa 50 Sekunden) für das Laden von Betriebssystem und Sound-Set. Abgesehen von diesem Manko macht das Dexibell Vivo SX7 einen durchweg professionellen Eindruck. Audio-Ausgänge als Klinke und XLR, MIDI-In und -Thru, USB to Host, USB to Device, großes Display und Bedienelemente in komfortabler Größe  – Danke dafür.

Dexibell Vivo SX7 bietet viele Anschlussmöglichkeiten (Foto: Jörg Sunderkötter)
Audio-Ausgänge als Klinke und XLR, MIDI-In und -Thru, USB to Host plus Eingänge für Sustain- und Expression-Pedal. (Foto: Jörg Sunderkötter)

Klasse Piano-Sounds!

Es gibt akustische und elektrische Pianos in großer Auswahl. Mit dem VIVO Grand begrüßt einen das Dexibell SX7 – und die Einschaltzeit ist sofort vergessen. Denn dieser große und brillante Konzertflügel klingt exzellent und realistisch. Der Klang reagiert auf kleinste Nuancen und bekommt durch dynamisch zusammenhängende Details wie Saitenresonanzen, Damper Noise, Key-off-Effekt viel Authentizität.

Als weitere Varianten finden sich ein spritzig-perkussives Pop Grand und als gedeckte Variante ein Classic Grand. Auch das Upright Piano spielt sich richtig gut. Das E-Grand bringt einen perfekt gesampelten Yamaha CP80 auf die Masterkeyboard-Tastatur – auch hier ist das dynamische Spiel die reinste Freude. Auch E-Piano-Sounds von Fender Rhodes und Wurlitzer sind in sehr guter Qualität am Start.

T2L Editfunktionen (Foto: Jörg Sunderkötter)
Wer ins Sound-Edit noch tiefer einsteigen möchte: Alle Klangdetails wie Saitenresonanz-Effekte, Damper-Noise usw. lassen sich nach Belieben einstellen, um das Klangverhalten der Sounds individuell zu gestalten. Hier bleiben keine Wünsche offen. (Foto: Jörg Sunderkötter)

Hohe Polyphonie und viele Sounds

Robust zeigt sich übrigens auch die Klangerzeugung des Dexibell Vivo SX7. Dank der 320 Stimmen ist sichergestellt, dass der Polyphonie nach ein paar Akkorden im Pedal nicht gleich die Puste ausgeht. Bei dem hohen Detailreichtum der Klänge wird auch reichlich Polyphonie gebraucht, aber die Anzahl der Stimmen reicht praktisch immer aus, selbst die dichtesten Akkorde und Arpeggien zu spielen. Bis zu drei Parts können außerdem mit unterschiedlichen Sounds gleichzeitig gespielt werden.

Das Vivo SX7 bietet mit 80 Sounds plus User-Sounds von der Dexibell-Website jede Menge Klangmöglichkeiten. Wenngleich es viele tolle Sounds gibt, hätte man für meinen Geschmack den Fokus noch mehr auf Piano-Sounds legen können. Die Auswahl an Vintage E-Pianos ist recht schmal ausgefallen, auch die optionalen Sounds der Online-Library bieten nicht mehr. Sei’s drum: Zusätzliche Sounds wie Strings, Brass, Orgeln gehören bei jedem Digitalpiano oder Stagepiano nun mal auch dazu.

Noch mehr Sounds: Online Library

Weiteres Klangmaterial bietet Dexibell kostenlos auf der Website unter „Download – Sound-Library“ an. Die Online-Library ist ein zusätzliches Highlight, denn sie enthält noch einmal ein paar wirklich exquisite Piano-Sounds: Italian Grand, German Grand, Japan Grand – da kann man schon mutmaßen, welche Konzertflügel dafür gesampelt wurden. Ich tippe auf Fazioli-, Steinway-, und Yamaha-Flügel. Grandios!

Im Originalzustand des Dexibell Vivo SX7 werden die 1,5 GB Sound-Speicher fast komplett genutzt. Möchte man etwas von der online verfügbaren Sound-Library ins Gerät laden, muss man zunächst einige von den intern gespeicherten Sounds löschen. Das Laden der Sounds per USB-Stick ist leider etwas unkomfortabel gelöst. Schade, denn eigentlich müsste man diese Funktion ebenso loben wie die online von Dexibell kostenlos angebotenen Sounds – die klingen extrem gut! Der Hersteller hat das kleine Problem aber bereits erkannt und verspricht Besserung mit einem Betriebssystem-Update – wir werden berichten.

Klangqualität und gute Effekte

Das Dexibell Vivo SX7 überzeugt mit guter Klangqualität, der Sound an den Audio-Ausgängen ist klar, warm und druckvoll. Vor allem die Piano-Sounds profitieren von der hochauflösenden Dynamik. Zum fetten Sound des Piano-Moduls tragen auch die Effekte bei, die in puncto Klangqualität keine Ausnahme machen. 

Jeder der drei Sound-Parts besitzt zwei in Reihe geschaltete Insert-Effektblöcke, den Reverb als Mastereffekt teilen sich alle drei Parts. In den Insert-Blöcken kann man aus den zahlreichen Effekten wählen, darunter Delays, Modulationseffekte wie Chorus, Phaser, Tremolo, Rotary etc. sowie Overdrive oder Wah-Wah. Alle Effekte lassen sich weitreichend editieren.

Fazit: Flexibel im Sound und (nicht immer) einfache Handhabung

„Dass es sie noch gibt, die guten Dinge“, mag man denken. Ein Piano-Modul ist durchaus eine praktikable Sache. Für das Dexibell Vivo SX7 gilt das in zweierlei Hinsicht: Für den Live-Einsatz erweist es sich als robuste Hardware mit flexiblen Klangmöglichkeiten. Und auf einem Homepiano macht sich das schicke Desktop-Design gut, um z.B. ein älteres Digitalpiano klanglich aufzupeppen. Die von Dexibell gelieferten Sounds sind in Spielverhalten und Simulationsumfang state of the art.

Klanglich zeigt sich das Dexibell SX7 zudem sehr flexibel, da man weitere Sounds kostenlos von der Website laden und ins Gerät transferieren kann. Das ist ein lobenswertes Feature, aber die Handhabung der Sound Library ist leider umständlich. Der Hersteller kündigt jedoch Verbesserung mit einem Betriebssystem-Update an. Bis auf dieses Detail ist das Vivo SX7 wirklich sehr einfach zu handhaben – ein professionelles Piano-Modul mit sehr guten Klangeigenschaften.

Dexibell SX7 - robuste Hardware mit gutem Sound

Dexibell Vivo SX7 – Übersicht

Erhältlich seit: 05.2018
Klangerzeugung: Sampling/Modeling
Polyphonie: 320 Stimmen
Interner Speicher: 1,5 GB
Lieferumfang: Netzteil, Rack-Halterungen
Hersteller/Vertrieb: Dexibell/Tomeso

Dexibell Vivo SX7 - Ausschnitte der Factory Demos

Verwandte Artikel

12.08.2019 · Kaufen Piano spielen mit einem VST-Host-Programm

Braucht man immer gleich eine komplizierte DAW-Software, nur um mit einem Piano-VST Klavier zu spielen? Eine Hürde für alle, die sich mit Recording-Technik nicht auskennen. Von den Kosten mal ganz abgesehen, ist der Einstieg in ...

07.08.2019 · Spielen Felt-Piano: Klavier spielen ganz leise

Der Begriff „Felt-Piano“ hängt stark mit der Popularität des Genres Neoklassik zusammen. Denn besonders hier ist der im Anschlag sehr weiche Klang oft präsent, ja fast ein Markenzeichen. Der Sound hat etwas Poetisches und ist dabei ...

01.08.2019 · Spielen Coole Klavierakkorde: Kool & The Gang - Summer Madness

Kool & The Gang Summer Madness - was sollte besser zu den Rekord-Temperaturen dieses Sommers passen als dieser Soul-Hit aus dem Jahre 1974? Cooles Tempo, cooler Laid-back Groove und coole Klavierakkorde - gespielt auf dem ...

26.07.2019 · Lernen Classic Manager: Klassische Klaviermusik kostenlos online hören

Wer klassische Musik am Klavier lernt, braucht nicht nur Klaviernoten, sondern als Referenz möglichst mehrere Aufnahmen eines Klavierstücks. Die Streaming-Website Classic Manager ist eine praktische sowie kostenlose Hilfe: Einzelne Titel, Alben und thematisch sortierte Playlists ...

23.07.2019 · Spielen Mit Gig Performer Piano spielen: VST-Host-Programm im Live-Einsatz

Warum gleich eine DAW nutzen, nur um ein Piano-VST zu spielen? Aber was kann man tun, wenn ein Software-Piano nicht auch als Standalone-Applikation erhältlich ist. Um einfach nur ein VST- oder AU-Instrument spielen zu können, ...

11.07.2019 · Lernen Stranger Things Titelsong am Piano spielen lernen

Wer kennt sie nicht, die Kultserie im Coming-of-Age-Stil der 80 Jahre? Die Filmmusik wird zwar dominiert von elektronischen Sounds, aber die Online-Klavier-Schule music2me zeigt, wie du den Stranger Things Titelsong am Piano lernen kannst. Die ...

08.07.2019 · Spielen Digitalpiano-Ratgeber: E-Piano an ein Mischpult anschließen

Digitalpiano, iPad, Keyboard, Synthesizer - alle Geräte sollen möglichst auch über den Kopfhörer oder Lautsprecher zu hören sein. Wie also schließt man zusätzliche Klangquellen gemeinsam mit dem E-Piano an ein Mischpult an? Audio, MIDI, Bluetooth, ...

28.06.2019 · Spielen Digitalpiano an Stereoanlage anschließen: Konzertsaal im Wohnzimmer

Du willst den Sound deines Digitalpianos über eine Stereoanlage spielen? Das ist grundsätzlich möglich, hängt jedoch von ein paar technischen Voraussetzungen ab. Meistens passen die Anschlüsse von Hifi-Geräten und Musikinstrumenten nicht zusammen. Nur selten eignen ...

26.06.2019 · Lernen Auf dem Klavier Tonleitern üben: 5 Tipps für Anfänger

Aller Anfang ist schwer. Wer lernen möchte, flüssig Klavier zu spielen, kommt an dieser Übung nicht vorbei. Aber den ganzen Tag auf dem Klavier Tonleitern üben? Das ist wirklich nicht empfehlenswert. Man kann dabei eine ...

10.06.2019 · Pflege Notenständer für das Stagepiano

Piano spielen und Noten lesen - fast immer gehört ein Notenhalter auch bei transportablen Digitalpianos zur Grundausstattung, aber die Qualität kann sehr unterschiedlich sein. Nicht selten macht es daher Sinn, einen extra Notenständer für das ...

07.06.2019 · Pflege Case für das Stagepiano kaufen: Koffer oder Tasche?

Erst mit Schrammen und Macken bekommen Stagepianos mit der Zeit eine persönliche Note - das kann durchaus etwas Schönes sein. Wer allerdings sein Instrument schonen und sicherstellen möchte, dass Tastatur und Bedienelemente den Transport im ...

05.06.2019 · Spielen Digitalpiano als Masterkeyboard verwenden - MIDI, USB, Bluetooth

Notationen erstellen und bearbeiten, mit dem E-Piano aufnehmen oder einfach den Klang verbessern - es gibt viele Möglichkeiten, die ein Digitalpiano als Masterkeyboard bieten kann. Aber welche Voraussetzungen muss das elektrische Klavier mitbringen, um es ...