Test: Kawai CA98 – Hybrid Digitalpiano mit Resonanzboden

  • Mit einem Resonanzboden-System und der konsequent Flügel-ähnlichen Tastatur ist das Kawai CA98 in der Homepiano-Klasse konkurrenzlos.
  • Dank des neuen SK-EX-Rendering besitzen die Piano-Sounds eine bemerkenswerte Klangtiefe und Dynamik sowie hochauflösende Saitenresonanzen.
  • In puncto Klangerzeugung ist das CA98 identisch mit den Kawai Instrumenten CA78 und Novus NV10.
Kawai CA98 Digitalpiano mit Holztasten und Resonanzboden-System
(Bildquelle: Kawai)

Erlesenes Spielgefühl, detailreiche und hochwertige Piano-Sounds. Die Ausführung als klassisches Homepiano sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Kawai CA98 ein vollwertiges Hybrid-Digitalpiano ist. Ohne jede Konkurrenz in dieser Instrumentenklasse ist ein Resonanzboden-System, welches dem CA98 ein bemerkenswertes akustisches Klangverhalten verleiht.

Sehr nah am Original

Mit den oben genannten Merkmalen rückt Kawai der perfekten Simulation des akustischen Vorbilds wieder ein deutliches Stück näher. Die Klang- und Spieleigenschaften des Kawai CA98 sind in dieser Preisklasse über jeden Zweifel erhaben.

Den Unterschied zum nächsten Modell der CA-Serie, dem Kawai CA78, macht einzig das Lautsprechersystem aus. Insofern bilden sowohl das CA98 als auch das CA78 die Spitze der CA-Serie und es stellt sich die Frage, für welchen Anwenderkreis der Aufpreis von rund 600 Euro lohnt. Was also bringt das Resonanzboden-System des Kawai CA98?

Kawai CA98 Resonanzboden-System
Kawai Hybrid Digitalpianos mit Resonanzboden-System sollte man immer mit etwas Abstand zur Wand aufstellen, damit sich das Klangpotenzial entfalten kann. Ist dies nict möglich, hilft eine EQ-Einstellung zum perfekten Klavierklang.

Eindrucksvolles Spiel- und Klangerlebnis

Im Vergleich zum CA78 ein deutliches Plus an Spiel- und Klangqualität: Mit der Wiedergabe über das Resonanzboden-System vermittelt das CA98 eher das Klangverhalten eines akustischen Klaviers als das typische Digitalpiano-Feeling. In der Feinabstimmung mit den exzellenten Piano-Sounds im Pianist-Modus ist das Spielen am CA98 ein Traum.

Ohne Frage ist der Sound selbst über Kopfhörer einfach nur umwerfend, aber das Kawai CA98 ist das richtige Digitalpiano, wenn die akustische Wiedergabe in den Vordergrund rückt. Für diese Anwendung sollte man sich vorher jedoch genau anschauen, wie bzw. ob man dieses Digitalpiano richtig aufstellen kann, damit der Resonanzboden auch sein klangliches Potenzial überhaupt entfalten kann.

CA98 richtig aufstellen

Man kann das Kawai CA98 wie jedes Digitalpiano an der Wand aufstellen – dafür gibt es in den Menüeinstellungen des Instruments eine elektronische Anpassung des Lautsprechersystems. Optimal aber ist es, wenn das Piano ein wenig Platz im Raum bekommt. Dann spielt das Resonanzbodensystem seinen vollen Trumpf aus: Wie bei einem Klavier strahlt dieser omnidirektional ab und verbreitet einen angenehm voluminösen und räumlichen Klang.

Tactile Response inklusive

Der Resonanzboden begünstigt außerdem das realistische Spielempfinden, denn er versetzt das Instrument – so auch die Tasten – in Schwingung. Das fühlt sich tatsächlich so an, als würde man an einem akustischen Instrument spielen. Und noch etwas Phänomenales geschieht beim Spielen: Man hat das Gefühl, dass über den Resonanzboden Klang und Raum miteinander interagieren. Das Ausklingen wirkt hier sehr voll und transportiert die Schwebungen im Klang auf beeindruckende Weise.

Kawai CA98/78 besitzen eine Holztastatur
Kawai CA98 und CA78 bieten mit der Grand Feel II Tastatur echte Holztasten.

Piano spielen über Holztasten

Dass die Tastaturen von Kawai Digitalpianos zur Spitzenklasse zählen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Hier lässt Kawai seine Erfahrungen als traditioneller Flügel- und Klavier-Hersteller einfließen. Das spürt man auch bei der Grand Feel II Tastatur des Kawai CA98, welche eine Verbesserung zur Vorserie der CA-Pianos darstellt.

Das Kawai CA98 spielt sich sehr angenehm und komfortabel nicht nur aufgrund der synthetischen Ebony- und Ivory-Oberflächen, sondern auch wegen der sehr gut austarierten Holztasten. Am Spielgefühl beteiligt ist auch die Hammermechanik, die wie bei einem Konzertflügel oberhalb der Tastenenden positioniert ist. Das Kawai CA98 vermittelt damit die Authentizität und auch die technische Sicherheit, jede Nuance der Piano-Sounds kontrolliert auskosten zu können.

Kawai CA98 komfortable Bedienung über Touch Display
Das Touch-Bedienfeld ist etwa so groß wie der Bildschirm eines Smartphones und lässt sich ganz ähnlich bedienen.

Klavier pur oder Sound-Modus?

Klavier pur heißt es im Pianist-Modus: Seine ultra hochauflösenden dynamischen Piano-Sounds sind ein Highlight der neuen CA-Serie (und auch beim Kawai Novus NV10). Die komplette Leistung des Audio-Prozessors wird hier benötigt, sodass man keinen der anderen Sounds parallel spielen kann. Aber diese Einschränkung nimmt man gerne in Kauf, denn Piano-Sounds mit einer so differenzierten Klangtiefe in den Resonanzen zu spielen ist ein Genuss.

Sobald sich das CA98 im Sound-Modus befindet, kann man Piano-Sounds mit den zahlreichen Zusatzklängen wie Strings, Pads, E-Pianos etc. mischen. Sowohl im Pianist- als auch im Sound-Modus bildet die 256fach polyphone Harmonic Imaging XL Klangerzeugung die Grundlage.

Die Piano-Sounds basieren dabei auf einem umfangreichen 88-Noten-Sampling. Die dynamische Abbildung ist auch im Sound-Modus exzellent, das Ausklingen der Töne wirkt in allen Lagen natürlich. Und auch die zusätzlichen Sounds überzeugen.

Das Kawai CA98 im Vergleich

Kawai CA98 vs. CA78: Hinsichtlich Klangerzeugung und Tastatur sind die beiden Oberklasse-Modelle CA98 und CA78 identisch. Den Unterschied macht lediglich das Gehäuse und die Ausstattung mit dem Resonanzboden-System beim CA98. So ist das Kawai CA78 die richtige Wahl für alle, die ein Homepiano mit herkömmlicher Lautsprecherausstattung haben möchten. Wer hingegen bei der akustischen Wiedergabe keine Kompromisse machen möchte, liegt beim Kawai CA98 goldrichtig. 

Kawai CA98 vs. CS11: Beiden Modellen gemeinsam ist die Ausstattung mit der Grand Feel II Tastatur und dem Resonanzboden-System, wobei das Kawai CS11 mit einem aufwendigen Gehäuse punkten kann: Von einem Kleinklavier ist es kaum zu unterscheiden. Bei der Klangerzeugung ist das CA98 allerdings mit dem SK-EX Rendering eine Generation weiter. Möchte man in den Genuss des hochauflösenden Pianist-Modus kommen, so gibt es dann natürlich noch das Top-Hybrid-Piano Kawai Novus NV10, welches dann aber mit einem Preis von knapp 9.000 Euro schon in einer anderen Liga spielt.

Funktionsumfang des CA98

Selbstverständlich bietet das CA98 die typischen Digitalpiano-Funktionen in vollem Umfang. Integrierte Effekte, Split/Layer-Funktionen, Recorder-Funktion, Metronom, Lernfunktionen und, und, und. Im Übersichtsartikel zur Kawai CA-Serie haben wir die Möglichkeiten und die Unterschiede zwischen den vier CA-Modellen zusammengetragen.

Fazit: Sensationelle Piano-Sounds, Top-Tastatur

Hier ist einfach alles top! Hochauflösende Piano-Sounds dank einer Spitzentechnologie wie dem SK-EX-Rendering, echte Holztasten mit hochwertiger Hammermechanik, ein Lautsprechersystem mit Resonanzboden-System – mit diesen Qualitätsmerkmalen gehört das Kawai CA98 in die Kategorie „Hybrid Digitalpiano“. In der Oberklasse der traditionellen Homepianos gebührt dem Kawai Digitalpiano die Spitzenposition. 

Kawai CA98 in der Version Schwarz poliert
Das Kawai CA98 sieht in der schwarz polierten Version sehr edel aus.

Kawai CA98 Digitalpiano – Überblick

Erhältlich seit: 11.2017
Tastatur: Grand Feel II, gewichtete Holztasten über Waagebalken geführt, hochwertige Hammermechanik, Druckpunktsimulation, synthetische Ebony/Ivory-Oberflächen
Polyphonie: 256 Stimmen
Klangerzeugung: Sampling – Harmonic Imaging XL, SK-EX Rendering mit hochauflösendem Resonanz-System und Mehrkanal-Sampling
Besonderheiten: Resonanzboden-System für authentisches akustisches Klangverhalten
Hersteller/Vertrieb: Kawai / Kawai Europe GmbH

Kawai CA98 - Produktpräsentation

Verwandte Artikel

08.03.2019 · Kaufen Klavier-App für iPad & iPhone: Die besten virtuellen Pianos

Musik machen mit Mobilgeräten - die Auswahl an Musik-Apps ist riesig groß. Aber welche eignen sich als Klavier-App für iPad & iPhone? Hier unsere Tipps für die besten virtuellen Klaviere zum Spielen, Üben und Lernen ...

16.02.2019 · Lernen Kann man auf einem Masterkeyboard Klavier lernen?

Klavier lernen mit einem Software-Piano? Das geht sogar sehr gut, denn einige der Piano-VSTs und Piano-Apps sind in Sachen Klang- und Spielverhalten sehr nah am akustischen Original. Wer mit einem Masterkeyboard Klavier lernen möchte, sollte ...

15.02.2019 · Kaufen Test: Toontrack EZkeys - Piano-VST für Songwriting

Mit wenigen Mausklicks professionell klingende Piano-Begleitungen im Rechner erzeugen. Für viele Songwriter und Komponisten geht ein Traum in Erfüllung. Toontrack EZkeys heißt die wundervolle Lösung. Der schwedische Hersteller hat bereits zahlreiche Instrumente und MIDI-Packs veröffentlicht, ...

07.02.2019 · Kaufen Kaufberatung: Masterkeyboard mit Hammermechanik

Piano spielen mit Software-Instrumenten - keine schlechte Idee. Schließlich gibt es viele leistungsfähige Piano-VSTs, die Klavier- und Flügelklänge detailreich abbilden können. Wer vom hohen Klangpotenzial der Software-Instrumente profitieren will, braucht ein Masterkeyboard mit Hammermechanik und ...

31.01.2019 · Lernen Welche Funktion haben die Klavierpedale?

Drei Klavierpedale ergeben das gewohnte Bild - egal, ob Konzertflügel, akustisches Klavier oder Digitalpiano. Gerade bei akustischen Pianos gibt es eine Menge Variationen und auch sehr spezielle Ausdrucksmöglichkeiten über das Pedalspiel. Welche Funktion haben die ...

16.01.2019 · Kaufen Digitalpiano mit Holztastatur: Welche Unterschiede gibt es?

Ein realistisches Spielgefühl erwartet man von einem Digitalpiano mit Holztastatur. Viele Hersteller werben mit diesem hochwertigen Ausstattungsmerkmal, aber längst nicht überall ist auch tatsächlich eine Tastatur mit massiven Holztasten verbaut. Worauf muss man achten und ...

09.01.2019 · Kaufen Free Piano-VST - kostenlose Software-Pianos

Musikmachen mit dem Audio-PC ist schon verflixt günstig. Trotzdem ist nach der Anschaffung der erforderlichen Recording-Komponenten meistens erstmal Ebbe in der Kasse angesagt. Aber kein Problem - jeder fängt mal klein an: Es gibt haufenweise ...

07.01.2019 · Spielen Bach Konzert BWV 1053 von Francesco Tristano

Mit dem Bach Konzert BWV 1053 ins neue Jahr starten - wenn das kein schöner Auftakt ist. Vor allem, wenn es von Francesco Tristano gespielt ist und man die Aufnahme einfach mal so auf SoundCloud ...

03.01.2019 · Kaufen Yamaha Clavinova CLP-600-Serie

Jedes Modell so nahe am Klavier wie heute technisch möglich - kein leeres Werbeversprechen, denn die hochwertigen Piano-Sounds bekommt man bei jedem Yamaha Clavinova. Dabei umspannt die aktuelle CLP-600-Serie ein weites Preissegment - vom anspruchsvollen ...

29.12.2018 · Kaufen Kawai CA-Serie: Digitalpianos mit Holztastatur

Wer sich für ein Kawai Digitalpiano der Modellreihe „Concert Artist“ entscheidet, bekommt bereits ab der mittleren Preisklasse ein Instrument mit Qualitätsmerkmalen eines Hybrid Digitalpianos. Selbst beim kleinsten Modell CA48 darf man das luxuriöse Spielgefühl einer ...

25.12.2018 · Lernen Druckpunktsimulation bei Digitalpiano-Tastaturen

Bei vielen Digitalpianos ab der mittleren Preisklasse taucht als besonderes Ausstattungsmerkmal die Druckpunktsimulation auf. Es handelt sich dabei um ein Feature für fortgeschrittene Pianisten, welches eine exakte Kontrolle des Klavieranschlags erlaubt.Anfänger am Piano werden vermutlich ...

21.12.2018 · Lernen Online Klavier lernen: e-Learning mit Piano

Neben dem klassischen Face-to-face-Unterricht in der Musikschule kann man auch online Klavier lernen. Aber hält das eLearning den Vergleich mit dem klassischen Klavierunterricht stand? Na klar: Am liebsten gleich ran ans Klavier, Digitalpiano oder Keyboard und ...