Test: e-instruments Session Keys Electric W – Vintage Piano-VST

  • Session Keys Electric W reproduziert den Klang des legendären Wurlitzer 200A E-Pianos.
  • e-Instruments Session Keys Electric W ist ein virtuelles Instrument für den Software-Sampler Kontakt von Native Instruments bzw. dessen kostenlose Version Kontakt Player.
  • Electric W zeichnet sich durch einen authentischen Klang, hervorragende Spielbarkeit sowie umfangreiche Bearbeitungs-Funktionen zur Klanggestaltung aus.
e-Instruments Session Keys Electric W
(Bildquelle: e-Instruments)

Schon einige Monate bevor Session Keys Electric W angekündigt wurde, habe ich vermutet, dass das nächste Instrument aus der Session-Keys-Reihe ein Wurlitzer-E-Piano sein würde. Es fehlte eben noch in der Reihe hochwertiger E-Pianos von e-instruments!

Mit dem Session Keys Electric W bekommt man das Wurlitzer 200A, auch bekannt einfach unter dem Namen Wurlitzer E-Piano, als Software-Instrument für den Software-Sampler Kontakt. Wer Kontakt nicht besitzt, kann den kleinen Bruder Kontakt Player kostenlos von der Native-Instruments-Website herunterladen. 

Neben dem Fender Rhodes E-Piano gehört das Wurlitzer zu den wichtigsten Vintage E-Pianos überhaupt. Obwohl es ebenso auf elektromechanische Weise seinen Klang produziert, hat es einen ganz anderen Charakter als das Rhodes Piano. Es ist etwas härter im Anschlag und prädestiniert für Rock, Blues, Country oder Pop. Ganz klar gehört dieser Klang zum Standardbesteck bei Live-Performance, Songwriting und Recording.

Ein Instrument – zwei Grundklänge

Das Electric W kommt mit zwei verschiedenen Grundklängen: Studio und Live. Bei beiden Varianten handelt es sich um das gleiche Instrument, einmal allerdings mit hochwertigem Equipment direkt aus dem Instrument aufgenommen (Studio) und einmal über Vintage-Outboard-Equipment und Amps (Live). Kurz gesagt: Die Studio-Variante klingt etwas cleaner und weicher, während „Live“ wirklich live klingt, also durchsetzungsfähiger, etwas knorriger und kantiger – eben so, wie man es beim Auftritt gerne haben möchte.

EQ, Crunch und Response des Electric W

Bei beiden Versionen lässt sich der Klang an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Hierzu gibt es eine einfache Klangregelung mit Bass- und Höhen-Regler. Auch die Parameter „Crunch“ und „Response“ sind direkt auf der Hauptseite verfügbar. Mit „Response“ kann man schnell und einfach einstellen, wie sehr die Dynamik des Instruments durch die Anschlagstärke beim Spielen beeinflusst werden soll. Reagiert das Instrument hier zu stark oder zu schwach, lässt sich das schnell korrigieren.

Mit dem „Crunch“-Regler stellt man ein, wie stark das E-Piano knarzt, wenn man stärker in die Tasten haut. Das Problem, dass das Wurlitzer E-Piano ab einer bestimmten Anschlagstärke plötzlich anfängt, zu knarzen, obwohl man es gerade gar nicht haben möchte, ist hier sehr elegant gelöst. Man stellt den “Knarz-Anteil” einfach selbst ein – oder schaltet das Verhalten komplett aus.

session-keys-electric-w-screenshot
Top-Sound, einfache Handhabung und maximale Flexibilität in der Klanggestaltung: Session Keys Electric W

Mit wenigen Klicks zum gewünschten Sound

Weitere Einstellungen verbergen sich hinter dem Zahnrad-Symbol. Hier kann man wählen, ob man die authentische Variante mit nur 64 Tasten wie bei den alten 200A-Modellen bevorzugt, oder ob man das Instrument mit bis zu 88 Tasten spielen möchte. Außerdem kann man verschiedene Stimmungen wählen. Um das Instrument an das eigene Keyboard bzw. an die eigene Spielgewohnheit anzupassen, bietet das Electric W drei verschiedene Dynamik-Kurven.

Authentischer und lebendiger Vintage-Sound

Wie bei allen Session-Keys-Instrumenten überzeugt mich der Grundklang sofort. Gerade Wurlitzer-Sounds klingen in vielen Keyboards und E-Pianos relativ statisch, knorrig und erinnern sofort an Supertramp. Zum Spielen von Balladen oder schönen Voicings laden diese Sounds meistens nicht ein. Ganz anders beim Electric W. Die Dynamik des Sounds ist hervorragend und animiert zu gefühlvollem Spiel. Den typischen Rocksound mit ordentlich Crunch beherrscht das Instrument natürlich auch.

Ein E-Piano ohne die passenden Effekte?

Nicht bei e-instruments! Das Electric W bietet sieben verschiedene Effekte, mit denen sich der Wurlitzer-Sound veredeln oder auf Wunsch auch massiv verbiegen lässt. Hier finden wir Tremolo, Chorus, Phaser, Kompressor, Delay, Hall und eine Verstärker-Simulation. Alle Effekte können selbstverständlich auch miteinander kombiniert werden. So kann man sich sein persönliches Wurli-Preset zusammenstellen und für die Zukunft sogar direkt im Instrument abspeichern. Wer nicht selbst mit den Effekten experimentieren möchte (obwohl ich das jedem nur ans Herz legen kann), kann die insgesamt 35 mitgelieferten Presets nutzen. Hier ist für jeden Geschmack und auch für jede Stilrichtung etwas dabei.

Fazit: Elektrisierend funky!

Die Auswahl von wirklich gut klingenden Wurlitzer-E-Pianos in Software-Form ist überschaubar. Das Session Keys Electric W sticht hierbei mit zwei hervorragenden Grundsounds, einer Vielzahl an cleveren Anpassungsmöglichkeiten und einer geschmackvollen Preset-Auswahl heraus. Und das auch noch zu einem unschlagbar günstigen Preis. Bei diesem gelungenen Komplettpaket kann man nun wirklich nichts falsch machen.

Session Keys Electric W ist ein Instrument für den Software-Sampler  Kontakt von Native Instruments

e-Instruments Session Keys Electric W – Überblick

Erhältlich seit: 10.2018
Konzept: Sample-Library für Native Instruments Kontakt (Player)
Umfang der Library: 9 GB (belegt auf der Festplatte nur 4,5 GB durch verlustfreie Sample-Kompression)
Systemanforderungen: Kontakt oder Kontakt Player ab Version 5.8.1, 4 GB RAM empfohlen
Hersteller: e-instruments

Demo-Clips und Screencast

Zu den Audio-Demos auf SoundCloud habe ich einen kurzen Screencast mit diesen Einspielungen in Presonus Studio One gemacht. Hier kannst du das Electric W plus Piano-Roll-Darstellung sehen und hören. Ich verwende dabei die Presets aus dem Electric W.

Verwandte Artikel

12.12.2018 · Lernen Klavier lernen in 8 Minuten - geht das? themenwelt

Warum bloß in Rekordzeit Klavier spielen lernen? Zumindest vermitteln einige Online-Angebote den Eindruck, als könne es nicht schnell genug gehen. Sogar der bisher kürzeste Klavierkurs wurde inzwischen unterboten: Klavier lernen in 8 Minuten!„Klavier spielen lernen [...]

07.12.2018 · Spielen Elton John Weihnachtsclip: Ein Klavier war der Anfang themenwelt

Die richtig guten Sachen fangen meistens ja ganz klein an. Das zeigt der Elton John Weihnachtsclip, den die britische Kaufhauskette John Lewis & Partners kürzlich veröffentlichte. Ein toll gemachtes Video, mit einer Botschaft an Alle, [...]

30.11.2018 · Lernen Touch Curve: Anschlagdynamik anpassen mit Dynamikkurven themenwelt

Das Spielverhalten eines Digitalpianos lässt sich individuell in der Anschlagdynamik anpassen. Was bei einem akustischen Klavier nur ein Pianotechniker justieren kann, lässt sich an einem Digitalpiano mit wenigen Handgriffen erledigen: Man wählt eine passende Dynamikkurve [...]

23.11.2018 · Pflege Klavier richtig aufstellen: Raumgröße, Akustik, Klima themenwelt

Wie und vor allem wo kann ich das Klavier richtig aufstellen? Mit dieser Frage sollte man sich auseinandersetzen, bevor man sich ein neues Instrument kauft. Ebenso steht das Thema im Raum, sobald ein Umzug in [...]

03.11.2018 · Lernen Release-Velocity: Loslass-Dynamik beim Digitalpiano themenwelt

Kein Nice-to-have-Feature, sondern ein wichtiges Merkmal für mehr Artikulation beim Klavierspielen: Die MIDI-Funktion Release-Velocity lassen Digitalpianos - vor allem hochpreisige - in die Klangerzeugung mit einfließen, um beim Loslassen der Töne den subtilen Ausklang eines [...]

30.10.2018 · Lernen Anschlagdynamik und MIDI: Was bedeutet Velocity? themenwelt

Wer die technischen Daten oder die MIDI-Spezifikation seines elektronischen Tasteninstruments studiert, wird früher oder später auf den Begriff „Velocity“ stoßen. Wie passt das englische Wort für Geschwindigkeit bloß hierher?Velocity kann man bei elektronischen Musikinstrumenten mit [...]

29.10.2018 · Spielen iPad mit E-Piano verbinden: Piano-Apps & Co. themenwelt

Mit Piano-Apps Klavier spielen, Notation, Lernfunktionen, Recorder, Sound-Editierung - immer mehr Hersteller lagern die Handhabung zusätzlicher Funktionen auf Tablets oder Smartphones aus. Ein Eingabemedium, das viel komfortabler ist, als es ein Digitalpiano über ein kleines [...]

24.10.2018 · Kaufen Digitalpiano kaufen: Der kleine E-Piano-Guide themenwelt

Klavier spielen lernen, gemeinsam mit Freunden Musik machen oder einfach zuhause tolle Piano-Sounds genießen, einen Tablet anschließen und mit einem eLearning-Kurs durchstarten - mit einem modernen Digitalpiano ist vieles möglich. Wer ein Digitalpiano kaufen möchte, [...]

16.10.2018 · Spielen Mit Spectrasonics Keyscape Electric Piano spielen themenwelt

Wer sich ein echtes Vintage E-Piano nicht leisten kann, sollte unbedingt mal die Keyscape Electric-Piano- und Vintage-Digital-Keys-Sammlung ausprobieren. Die Auswahl an E-Pianos ist phänomenal und dank realistischem Klang kann man wirklich nicht meckern.Mehr Details über [...]

09.10.2018 · Kaufen Vintage Stage Piano: Retro Design, cooler Sound themenwelt

So manches Vintage E-Piano wird zu Liebhaberpreisen gehandelt. Vor allem elektromechanische Pianos aus den 60er- und 70er-Jahren sind heute begehrte Raritäten. Aber nicht nur aus diesem Grund macht es Sinn, nach Alternativen zu suchen: Stagepianos [...]

02.10.2018 · Kaufen Digitalpiano für Anfänger: Die besten Instrumente im Video-Test themenwelt

Welches ist das beste Digitalpiano für Anfänger? Die meisten wollen zunächst nicht zu viel Geld ausgeben, aber taugt ein extrem günstiges Einsteiger-Digitalpiano überhaupt, um damit Klavier zu lernen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir [...]

27.09.2018 · Lernen Klavier-Höhe: Klang-Faktor oder nur Optik? themenwelt

So wie es Flügel in Bauformen verschiedener Länge gibt, variiert bei Klavieren die Bauhöhe des Gehäuses. Bei höheren Klavieren ist der Resonanzboden größer, die Saiten länger als bei kleineren Modellen. Sie können daher größere Lautstärken [...]