Test: Best Service Galaxy II Steinway – Piano-Library

  • Best Service Galaxy II Steinway ist eine Piano-Library für den Native Instruments Software-Sampler Kontakt sowie dessen kostenlose Version Kontakt Player.
  • Die Piano-Library enthält einen aufwendig gesampelten Steinway D Konzertflügel mit transparentem und vollem Sound.
  • Trotz relativ geringem Speicherbedarf verfügt der Galaxy II Steinway über einen großen Simulationsumfang für ein realistisches Klang- und Spielverhalten.
Best Service Galaxy II Steinway - Piano-Library für NI Kontakt / Kontakt Player

Seit einigen Jahren schon ist der Galaxy II Steinway Flügel-Sound von Best Service auf dem Markt. Und doch gehört das Sampling-Instrument für NI Kontakt längst nicht zum alten Eisen. 

Für heutige Verhältnisse ist die Library als ca. 6,2 GB Download relativ klein. Im dekomprimierten Zustand benötigt die Library ca. 14 GB Speicherplatz auf der Harddisk. Lediglich der Umfang einer Library ist natürlich noch lange kein Qualitätsmaß für Klang- und Spieleigenschaften eines Sounds. Hier spielen einfach zu viele Details hinein, und davon hat der Galaxy II Steinway einiges zu bieten: Von Sympathetic Resonance über Half-Pedal bis hin zu einer feinen Dynamikauflösung mit 10 Velocity-Ebenen – der Simulationsumfang dieses Instruments fällt tatsächlich groß aus.

Auch die Geräusche der inneren Mechanik wurden in verschiedenen Anschlagstärken aufgenommen, und Funktionen wie Re-Pedalling oder Sostuenuto werden auch unterstützt. Wer seinen Sound dann noch etwas aufpeppen möchte, kann sich einer Vielzahl von Effekten bedienen oder die verschiedenen Pad-Sounds dazumischen.

Die Handhabung ist etwas umständlich

Dem User-Interface sieht man tatsächlich an, dass der Galaxy II Steinway schon eine Weile auf dem Markt ist. Da kennt man inzwischen komfortablere User-Interfaces, aber die Handhabung ist eigentlich ganz okay. Die Benutzeroberfläche ist nicht nur relativ klein geraten, sie wirkt auch sehr vollgestopft. Überall gibt es Menüs, die sich auf Knopfdruck ausklappen oder anzeigen lassen. Und die verschachtelt dargestellten Optionen machen das Ganze nicht übersichtlicher. Zumindest die wichtigsten Funktionen findet man direkt auf der Hauptseite, sodass man sich in den meisten Fällen gar nicht groß mit den tieferen Menüs auseinandersetzen muss.

Galaxy II Steinway - Piano-Library für NI Kontakt / Kontakt Player
Der Galaxy II Steinway bietet einen großen Simulationsumfang, der sich bis ins kleinste Detail individuell einstellen lässt. Damit ist der Sound flexibel einzusetzen.

Galaxy II Steinway bietet viele Funktionen und Klangdetails

Der leichte Overkill an Funktionen hat natürlich einen Hintergrund, worüber sich vor allem Klangtüftler freuen. Hier gibt es wirklich für jede Kleinigkeit einen Schieberegler oder Schalter: Lautere Release-Samples? Kein Problem. Weniger Dynamik oder einen weicheren Klang? Nur einen Klick weit entfernt. Sogar der Deckel des Flügels lässt sich virtuell in drei Stufen aufklappen.

Ebenso kann man den Klang wahlweise aus der Perspektive der Spieler- oder der Zuhörerposition hören. In der Spielerperspektive erzeugt der Galaxy II Steinway ein breites Stereo-Klangbild. Genau so, als würde man selber am Flügel sitzen und spielen. Wechselt man zur Zuschauerposition, ist das Stereobild hingegen nicht nur umgekehrt, sondern auch insgesamt etwas schmaler.

Effekte mit Warp-Antrieb

Neben einem Kompressor und einem Faltungshall gibt es auch noch vier weitere Effekte in der „Warp-Machine“. Diese erinnern ein bisschen an ein Delay oder Chorus, sind aber doch etwas ausgefallener. Gerade in Kombination mit den 20 Pad-Sounds lassen sich so sogar sehr verrückte Klänge erzeugen.

Einziger Makel ist, dass die Namen und Beschriftungen hier nicht wirklich intuitiv sind. Doch wer ein bisschen herumexperimentiert, sollte nach einigen Minuten alles im Griff haben. Besonderes interessant fand ich die „Random Warp“-Funktion. Diese erzeugt zufällig erstellte Effektkombinationen und Einstellungen. Mit etwas Glück klingen die sogar richtig gut.

Galaxy II Steinway überzeugt im Klang

Mich überzeugt der Klang des Galaxy II Steinway. Ignoriert man mal alle Effekte und Optionen handelt es sich hier um einen sauber gesampelten Steinway D Konzertflügel mit einem ausgewogenen und transparenten Sound.

Ein persönliches Highlight ist der Klangteppich, der entsteht, sobald man im Dämpferpedal einen vollen Akkord ausklingen lässt. Die Mischung aus Resonanzen und Obertönen ergibt ein weiches und angenehmes Schimmern, welches ich so definitiv selten bei Klavier-Libraries wiederfinde.

Durch den klar definierten Saitenanschlag und auch das breite Stereobild setzt sich der Galaxy II Steinway selbst in dichteren Arrangements gut durch, ohne ungewollt in den Vordergrund zu rücken. Doch auch als Soloinstrument ist der Galaxy II Steinway eine solide Wahl. Die zahlreichen Details ergeben ein realistisches Klangbild und die Vielzahl an Optionen macht die Library sehr anpassungsfähig.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Effekte und Pads. Häufig kommen Klavier-Libraries mit eher mittelmäßigen oder einfach gar keinen Pad-Sounds für atmosphärische Layer-Sounds. Doch beim Galaxy II Steinway können sich die Sounds der sogenannten „Pad-Machine“ absolut hören lassen.

Best Service Galaxy II Steinway Warp Machine
Die Warp Machine ermöglicht eine Vielzahl an neuen Effektkombinationen und Pad-Layer-Sounds.

Fazit: Kompakte Piano-Library mit tollem Sound

Bei dem Galaxy II Steinway handelt es sich um den klaren und kräftigen Sound eines Steinway D Konzertflügels, welcher nicht nur als Soloinstrument, sondern auch in einem vollen Song wunderbar zur Geltung kommt. Bis auf das etwas unübersichtliche Bedienfeld ist die Anwendung unkompliziert, und dank des geringen Speicherbedarfs ist der Sound schnell geladen und installiert.

Dank zahlreicher Optionen und vielen zusätzlichen Funktionen kann der Sound außerdem ausgiebig variiert und angepasst werden. Man merkt der Library zwar schon an, dass sie einige Jahre auf dem Buckel hat, doch das bezieht sich eher auf die Handhabung und nicht auf die Klangeigenschaften. Auch heute noch ist der Galaxy II Steinway einer meiner persönlichen Favoriten und kommt immer wieder zum Einsatz.

Galaxy II Steinway – Übersicht

Erhältlich seit: 2010
Konzept: Sample-Library für NI Kontakt / Kontakt Player
Umfang der Library: 14 GB (7 GB komprimiert)
Hersteller: Galaxy Instruments/Best Service

Galaxy II Steinway - Audio-Clips

Verwandte Artikel

11.04.2019 · Kaufen Kaufberatung: Digitalpiano für Fortgeschrittene und Einsteiger

Von einem Digitalpiano für Fortgeschrittene darf man mehr erwarten als von preiswerteren Anfängerinstrumenten. In der Preisklasse zwischen 1.000 und 2.000 Euro haben wir uns Homepianos und Portable Pianos angeschaut, welche auch als gehobene Einsteiger-Klasse viel ...

09.04.2019 · Lernen Test: Online Klavier lernen mit music2me

Online Klavier lernen bietet im Vergleich zum herkömmlichen Klavierunterricht vor allem zwei Vorteile: Klavier-Lektionen kann man zu jeder Zeit durcharbeiten und es kostet weniger. Aber wie funktioniert eigentlich der Online-Unterricht und worauf muss man dabei ...

05.04.2019 · Spielen Klaviernoten online: Noten-Streaming bei Oktav

Wie aus dem Hut gezaubert Stücke am Klavier spielen - eine tolle Fähigkeit. Wer nicht so gut darin ist, Musikstücke nach Gehör zu spielen oder aus dem Gedächtnis vorzutragen, braucht Notenmaterial. Man kann Klaviernoten online ...

29.03.2019 · Spielen Piano Day - immer am 29. März!

Warum braucht die Welt einen Piano Day? „Es gibt sicher viele Gründe“, sagt Nils Frahm dazu, „vor allem aber, kann es nicht schaden, das Piano zu feiern und alles, was damit zu tun hat: Künstler, ...

08.03.2019 · Kaufen Klavier-App für iPad & iPhone: Die besten virtuellen Pianos

Mit iPad & iPhone Klavier spielen - die Auswahl an Musik-Apps ist riesig, aber welche Klavier-App für iOS-Geräte ist als virtuelles Piano geeignet? Hier unsere Tipps für die besten Klavier-Apps zum Spielen, Üben und Lernen mit ...

16.02.2019 · Lernen Kann man auf einem Masterkeyboard Klavier lernen?

Klavier lernen mit einem Software-Piano? Das geht sogar sehr gut, denn einige der Piano-VSTs und Piano-Apps sind in Sachen Klang- und Spielverhalten sehr nah am akustischen Original. Wer mit einem Masterkeyboard Klavier lernen möchte, sollte ...

15.02.2019 · Kaufen Test: Toontrack EZkeys - Piano-VST für Songwriting

Mit wenigen Mausklicks professionell klingende Piano-Begleitungen im Rechner erzeugen. Für viele Songwriter und Komponisten geht ein Traum in Erfüllung. Toontrack EZkeys heißt die wundervolle Lösung. Der schwedische Hersteller hat bereits zahlreiche Instrumente und MIDI-Packs veröffentlicht, ...

07.02.2019 · Kaufen Kaufberatung: Masterkeyboard mit Hammermechanik

Piano spielen mit Software-Instrumenten - keine schlechte Idee. Schließlich gibt es viele leistungsfähige Piano-VSTs, die Klavier- und Flügelklänge detailreich abbilden können. Wer vom hohen Klangpotenzial der Software-Instrumente profitieren will, braucht ein Masterkeyboard mit Hammermechanik und ...

31.01.2019 · Lernen Welche Funktion haben die Klavierpedale?

Drei Klavierpedale ergeben das gewohnte Bild - egal, ob Konzertflügel, akustisches Klavier oder Digitalpiano. Gerade bei akustischen Pianos gibt es eine Menge Variationen und auch sehr spezielle Ausdrucksmöglichkeiten über das Pedalspiel. Welche Funktion haben die ...

16.01.2019 · Kaufen Digitalpiano mit Holztastatur: Welche Unterschiede gibt es?

Ein realistisches Spielgefühl erwartet man von einem Digitalpiano mit Holztastatur. Viele Hersteller werben mit diesem hochwertigen Ausstattungsmerkmal, aber längst nicht überall ist auch tatsächlich eine Tastatur mit massiven Holztasten verbaut. Worauf muss man achten und ...

09.01.2019 · Kaufen Free Piano-VST - kostenlose Software-Pianos

Musikmachen mit dem Audio-PC ist schon verflixt günstig. Trotzdem ist nach der Anschaffung der erforderlichen Recording-Komponenten meistens erstmal Ebbe in der Kasse angesagt. Aber kein Problem - jeder fängt mal klein an: Es gibt haufenweise ...

07.01.2019 · Spielen Bach Konzert BWV 1053 von Francesco Tristano

Mit dem Bach Konzert BWV 1053 ins neue Jahr starten - wenn das kein schöner Auftakt ist. Vor allem, wenn es von Francesco Tristano gespielt ist und man die Aufnahme einfach mal so auf SoundCloud ...