Test: Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 - Aktiv-Monitor
 width=

Test: Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 – Aktiv-Monitor

  • Der Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 ist ein aktiver Stereo-Monitor mit insgesamt 280 Watt Leistung.
  • Das einzigartige „Center Point Stereo“-Konzept macht den Monitor ideal für den Live-Einsatz stereo ausgelegter Instrumente wie Keyboards und Stagepianos.
  • Leider fehlen eine effektive Klangreglung und ein Stereo-Line-Out.
Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 - aktiver Stereo-Monitor

Der Aspen Pittmann Designs Spacestation V.3 ist kein Keyboard-Verstärker im herkömmlichen Sinne, sondern ein aktiver Stereo-Monitor. Allerdings ist die insgesamt 280 Watt starke und kompakte Box aufgrund ihres außergewöhnlichen Konzepts der Stereo-Wiedergabe äußerst interessant für alle, die mit einem Stagepiano live auf der Bühne performen. Auch wenn man auf den ersten Blick meint, einen einfachen Mono-Verstärker vor sich zu haben – das Teil hat mehr drauf!

Mono vs. stereo

Wer mit einem Stagepiano live spielt, steht bezüglich Monitoring und FOH-Mix vor einem Problem: Die Sounds des Stagepianos werden stereo erzeugt, sodass man spontan zur Mini-PA oder Gesangsanlage tendiert. Diese 2-Punkt-Beschallung neigt auf der Bühne jedoch zu einem indirekten Monitorsound, der in seiner Stereowirkung – je nach Position der Boxen – schnell unausgewogen klingt. Greift man zu einem Mono-Verstärker, hat man zwar eine 1-Punkt-Beschallung mit definierter Schallrichtung, aber die Klangqualität der stereofonen Piano-Sounds leidet erheblich.

Der Stereo-Monitor ist ideal für das Spielen im Band-Kontext.

Der Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 soll beides ermöglichen: Der Aktiv-Monitor ist speziell für die Wiedergabe von Stereosignalen ausgelegt, er kann dabei aber einen Klang mit definierter Schallrichtung erzeugen. Das Mitte/Seite-Speaker-System macht’s möglich! Denn der 8“-Frontspeaker strahlt zunächst geradewegs nach vorn ab – ganz wie ein normaler Combo-Amp. Dem Frontsignal lässt sich nun das Seitensignal zumischen, das über den im Winkel von 90 Grad angeordneten Seiten-Speaker wiedergegeben wird.

Spacestation V.3 Center Point Stereo-System
Unterhalb des Front-Lautsprechers befindet sich um 90 Grad versetzt der Seiten-Lautsprecher. Beide Speaker werden mit 100 Watt starken Verstärkern versorgt.

Wie funktioniert Mid/Side-Stereofonie?

Die M/S-Stereofonie stammt eigentlich aus der Mikrofontechnik. Im Gegensatz zur Aufnahme von linkem und rechtem Kanal (wie z.B. bei AB- oder XY-Mikrofonie) wird ein frontales Mitte- und ein Seitensignal aufgenommen. Erst durch eine Matrixschaltung wird das M/S-stereofone Signal wieder encodiert, sodass es auf normalen Stereo-Systemen mit L/R-Anordnung wiedergegeben werden kann. In gewisser Weise dreht der Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 dieses Prinzip um: Das L/R-stereofone Signal des z.B. Stagepianos wird in ein M/S-Signal gewandelt, das dann über die Lautsprecher in Mitte/Seite-Anordnung abgestrahlt und letztendlich wieder als stereofones Signal wahrgenommen wird.

Minimalistische Ausstattung

Die Ausstattung ist gegenüber einem herkömmlichen Keyboard-Amp eher spartanisch: Es gibt einen Stereo-Input mit zwei Klinkenbuchsen. An diesen Line-Eingängen kann man ein Stagepiano direkt anschließen oder eben ein Mischpult, sofern man mehrere Keyboards spielt. Ansonsten gibt es noch einen mit „Sub Out“ bezeichneten Line-Ausgang für einen Subwoofer.

Spacestation V.3 - vorher und Rückseite
Alle Anschlüsse befinden sich gut geschützt auf der Rückseite der Box.

Kräftiger und durchsetzungsfähiger Sound

Außerdem findet man auf der Rückseite die Regler „CPS Control“ und „Speaker Contour“. CPS steht für Center Point Stereo, welches neben der Gesamtlautstärke den Regler „Width“ bietet. Steuert man damit Seitenlautsprecher hinzu, gewinnt der Sound deutlich an Präsenz und Volumen: Ein schöner griffiger Sound mit einer plastischen Räumlichkeit breitet sich aus. Unter „Speaker Contour“ bekommt man eine sanfte Mittenregelung für den Frontspeaker, während HFQ dem Klang – ebenso dezent – mehr Glanz und Transparenz verleihen kann.

Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 im Live-Einsatz

Der Stereo-Monitor ist ideal für das Spielen im Band-Kontext. Mit den 280 Watt vermag der Spacestation V.3 einen klaren und durchsetzungsfähigen Sound zu erzeugen, mit dem man sich gut im neben Drums, Bass und Gitarren behaupten kann. Die Zusammenhänge der Regler muss man kennenlernen, denn der Gesamtsound resultiert maßgeblich aus den Einstellungen von Level und Width. 

Der Stereosound des Spacestation V.3 mag zunächst etwas gewöhnungsbedürftig wirken, denn er unterscheidet sich von der 2-Punkt-Beschallung einer herkömmlichen PA. Das Ergebnis aber ist phänomenal: Auch wenn man sich im Raum um die Schallquelle des Amps herum bewegt, hat man ein beinahe gleichbleibend räumliches Klangerlebnis. Das ist extrem vorteilhaft für kleine Band-Gigs, bei denen der Gesamtsound ohne große PA entstehen muss: Elektronisch verstärkte Tasteninstrumente bekommen in ihrer akustischen Ausbreitung eine ähnlich räumliche Dimension wie z.B. das akustische Schlagzeug.

Die Klangregelung ist nur für das Finishing gedacht. Daran erkennt man, dass der Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 vielmehr ein Monitor als ein Keyboard-Verstärker ist. Bei Gigs mit kleinem Besteck greift man dann halt zum EQ im Stagepiano, um mal die Bässe abzusenken. Sobald man aber mit einer PA spielt und den Spacestation V.3 als Bühnenmonitor verwenden möchte, wird es etwas komplizierter. Ohne Mischpult mit entsprechend flexiblen Anschluss- und Regelmöglichkeiten kommt man dann nicht aus. Denn außer einer vernünftigen Klangregelung vermisst man auch einen Stereo-Line-Out.

Fazit: Kompakt, robust, laut und: stereo!

Der Verzicht auf eine effektive Klangreglung und einen Stereo-Line-Out macht den Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 weniger flexibel. Trotzdem ist der Monitor mit seinem Center-Point-Stereo-Konzept ein geniales Live-Tool. Der Spacestation V.3 ist robust gefertigt, bringt einen soliden, klaren und kräftigen Sound auf die Bühne und kann als 1-Punkt-Schallquelle einen plastischen Stereo-Sound erzeugen. Ideal fürs Stagepiano sowie generell für sämtliche elektronischen Tasteninstrumente, bei denen die Stereo-Wiedergabe wichtig ist.

Aspen Pittman Designs Spacestation V.3 – Übersicht

Konzept: aktiver Stereo-Monitor mit Center-Point-Stereo-Technik
Leistung: 280 Watt – 100W Front Speaker, 100W Side Speaker, 40W Mittentreiber, 40W Hochtöner
Übertragungsbereich: 100Hz – 20 kHz
Hersteller: Aspen Pittman Designs

Verwandte Artikel

30.07.2020 · Lernen Klavier spielen lernen als Erwachsener

Warum sollte man ausgerechnet Klavier spielen lernen als Erwachsener? Ist das nicht mühsam und zeitintensiv? Kann man überhaupt ernsthaft Klavier lernen, wenn man ein gewisses Alter überschritten hat? Es gibt eine kurze Antwort: Klavier spielen ...

01.07.2020 · Kaufen Yamaha Clavinova CLP-700-Serie

Ausdrucksstark wie ein Konzertflügel - so verspricht es der Hersteller und präsentiert mit den Yamaha Clavinova-Modellen der CLP-700-Serie eine neuartige Klangerzeugung, welche die Artikulation des Klavierklanges besonders detailliert berücksichtigen soll. Was man sonst noch über die ...

08.06.2020 · Lernen Klavier spielen lernen: Wie anfangen?

„Klavier spielen müsste man können, dann …“. Der Wunsch, Klavier spielen zu lernen, kann viele Hintergründe haben. Aber wie wählt man das geeignete Anfänger-Piano? Und überhaupt: Wie lernt man eigentlich Klavierspielen? Klassischer Klavierunterricht oder e-Learning? ...

28.05.2020 · Spielen Waschecht.Hamburg: Live-Konzerte in Corona-Zeiten

Endlich mal wieder ein Live-Konzert erleben! Das wünschen sich derweil nicht nur Künstler*innen, sondern auch das Publikum. Aber trotz aktueller Lockerungen der Maßnahmen zur Corona-Pandemie ist für das Live-Business noch nicht in Sicht, wann es ...

20.05.2020 · Spielen Classic At Home: Klavierkonzerte im Livestream

Casios Livestream-Serie in Kooperation mit Classic At Home geht in die zweite Runde. Keine trendige Marketing-Aktion, sondern ein tolles Angebot, das in Zeiten von Corona Publikum und Künstler*innen zusammenbringt. Im Livestream vom 12. Juni zu hören ...

28.03.2020 · Spielen #stayhome: Klavier lernen in Zeiten von Corona

Was soll man bloß mit der ganzen Zeit anfangen, wenn der Geschirrspüler bereits ausgeräumt, sämtliche Mediatheken abgescannt und alle Einkäufe getätigt sind? Na klar doch: Klavier spielen, üben, komponieren, jammen, lernen. Klavierunterricht ist in diesen ...

18.03.2020 · Spielen PianoMe - Proberaum mit Klavier stundenweise mieten

Gemeinsam mit der Band proben oder alleine Klavier üben - mit einem Akustik-Piano ist das nicht immer möglich. Die Lösung: Einen Proberaum mit Klavier stundenweise mieten. Die Internet-Plattform PianoMe kann bei der Suche danach hilfreich ...

16.03.2020 · Spielen Voyager IV Pictures At An Exhibition - Klassik & Prog-Rock

Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski wurde schon einige Male neu interpretiert. Das wohl bekannteste Werk schlechthin ist Pictures At An Exhibition von der Kultband Emerson, Lake and Palmer. Für Prog-Rock-Fans der 70er ein Heiligtum ...

12.01.2020 · Spielen Auf Mini-Tasten Klavier spielen geht nicht? Nee, is’ klar…

Auf Mini-Tasten Klavier spielen - da winken die meisten ab: „Ist doch alles Spielzeug, diese kleinen Keyboards! Wie soll man denn darauf vernünftig Klavier üben?“ Stimmt schon. Trotzdem kann ein Mini-Keyboard praktisch sein, vor allem ...

21.12.2019 · Spielen Smart Pianist: Yamaha Digitalpiano mit iPad und iPhone verbinden

Die aktuellen Yamaha Digitalpianos können über USB mit externen Geräten verbunden werden. Erfahre hier, wie du dein Digitalpiano mit iPad und iPhone verbinden kannst. Die Yamaha Digitalpianos sind für die Kombination mit der Smart Pianist-App ...

21.12.2019 · Spielen Yamaha Digitalpiano mit dem PC verbinden

Aktuelle Digitalpianos von Yamaha sind mit einer flexiblen USB-Schnittstelle ausgestattet, die die gleichzeitige Übertragung von Audio- und MIDI-Daten ermöglicht. Ganz einfach über ein USB-Kabel lässt sich das Digitalpiano mit dem PC verbinden, um es komplett ...

18.12.2019 · Lernen Ratgeber: Masterkeyboard mit Piano-Tasten

Um ein Software-Instrument oder mit einer Piano-App Klavier zu spielen, brauchst du ein Masterkeyboard mit Piano-Tasten. Masterkeyboards unterscheiden sich von Keyboards und Synthesizern in einem wichtigen Punkt: Sie erzeugen selber keinen Klang. Sie dienen vielmehr ...